Anzeige

National

Energie Fans spielen mit dem Feuer

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 16. März 2015
Quelle: imago

Die Anhänger des FC Energie Cottbus zündeten beim Ostderby beim Halleschen FC erneut Pyrotechnik. Dabei erhielten die Lausitzer erst vor wenigen Tagen eine Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro und einen auf Bewährung ausgesetzten Teilausschluss von Zuschauern.

Die 1:3 Niederlage beim HFC war dieses Wochenende nicht die größte Sorge der Lausitzer. Erst vergangene Woche hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes eine Geldstrafe von 12.000 Euro verhängt. Ebenso wurde – bei erneuten Verfehlungen – ein Teilausschluss der Zuschauer angedroht. Auslöser war das unsportliche Verhalten einiger Energie-Fans während der Partie in Erfurt im vergangenen Januar. Doch auch am Samstag sorgten Energie Fans erneut für Aufsehen. Nachdem die Gäste 1:0 in Führung lagen, zündeten die eigenen Anhänger Pyrotechnik und warfen Rauchbomben auf das Spielfeld. Die Partie musste unterbrochen werden.

Anzeige

Die Aktion der Cottbuser Fans könnte nun ernsthafte Konsequenzen für den Verein haben. Auf der Homepeage des Vereins war bereits letzte Woche mitgeteilt worden, dass bei einer erneuten Verfehlung die Schließung der Nordwand-Blöcke H, G und I im Stadion der Freundschaft drohe. „Mir fehlen die Worte. Es sind zwar immer nur einzelne, aber diese Fans kommen eben nicht wegen des Fußballs ins Stadion, sondern wollen Krawall machen“, erklärte Präsident Wolfgang Neubert gegenüber Focus. „Wir werden wohl wiederum eine Strafe bekommen. Das geht langsam an unsere finanziellen Grenzen. Es ist einfach nicht zu verstehen.“

Es bleibt abzuwarten, welche Strafe dem klammen Verein aus dem Osten nun droht.

 

Update: Der DFB bestätigte am Dienstag die Strafe gegen den FC Energie Cottbus. Eine Sperrung der Fanblöcke wird es am kommenden Wochenende jedoch nicht geben.