Anzeige

International

EL: Tränengas gegen Everton-Fans

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 23. Oktober 2014
Quelle: imago

Vor dem Europa-League-Spiel heute Abend gerieten Fans des FC Everton im französischen Lille mit der Polizei in Konflikt. Es wurde Tränengas eingesetzt.

Die französischen Behörden hatten Anhänger des Premier League-Klubs ein Stadtverbot ausgesprochen, sofern diese kein Ticket für das anstehende Gruppenspiel gegen OSC Lille besitzen. Auch die Fanbetreuung hatte die Anhänger davor gewarnt, sich ohne gültige Eintrittskarte in der Hauptstadt des französischen Nord-Pas-de-Calais aufzuhalten. In der Vergangenheit hatte unter anderem Anderlecht auf dieselbe umstrittene Taktik gesetzt.


Bildern und Berichten zufolge kam es nun zum massiven Reizgas-Einsatz seitens der Polizei auf dem Hauptplatz der Stadt. Ausschlaggebend soll ein Fußballspiel zwischen den Fans gewesen sein, wonach die französische Polizei mit äußerster Härte reagiert habe. Britische Medien sprechen zudem von einigen lauten Knallgeräuschen, die Polizei widersprach jedoch dem Vorwurf des Gummi-Geschoss-Einsatzes. In der Folge der Auseinandersetzungen setzten Anhänger der „Toffees“ zudem blaue Rauchbomben ein.

Weitere, heftige Auseinandersetzungen zeigt zudem das folgende Video.

 

Bereits am Vorabend erlitten zwei britische Fans Gesichtsverletzungen, nachdem sie in einer Bar von Dutzenden Lille-Sympathisanten mit Metallstühlen attackiert wurden.

MoG