Anzeige

National

Eintracht-Frankfurt-Fans „überfallen“ Gruppe Rechtsextremer

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 04. Mai 2015

Das nennt man wohl kurzen Prozess: Eine Gruppe von 35 Eintracht-Frankfurt-Fans soll am vergangenen Samstag etwa 20 Personen aus der rechten Szene auf einem Rasthof regelrecht überfallen haben. 

Anzeige

Nach Polizeiangaben sollen die Frankfurter gegen 21 Uhr auf einem Autohof im niedersächsischen Northeim eingetroffen sein – etwa auf halber Strecke zwischen Bremen und Frankfurt. Gleich darauf hätten sie zielstrebig ein angeschlossenes Fast-Food-Restaurant aufgesucht und dort eine körperliche Auseinandersetzung mit den Rechten gesucht, die hier auf der Rückreise von einer Demo in Erfurt eingekehrt waren. Bei der Schlägerei sollen zwei Scheiben, ein Kindersitz und Tabletts zu Bruch gegangen sein, der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Weiterhin kam es wohl zu leichten Körperverletzungen. Die Entschlossenheit des Vorgehens der Frankfurter lässt zumindest darüber mutmaßen, ob die Aktion womöglich sogar geplant war.

Ehe die Polizei eintraf, hatten die Eintracht-Anhänger jedenfalls schon wieder das Weite, respektive die nahe Autobahn gesucht. Im Raum Kassel konnten die Beamten den mit insgesamt 46 Personen besetzten Bus schließlich aufhalten. Die Polizei hat Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Sachbeschädigung und Körperverletzung eingeleitet.