Anzeige

National

Dynamo spricht Hausverbote aus

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 06. August 2015
Quelle: imago

Nach den Vorfällen bei der Drittliga-Partie in Würzburg, hat die Polizei die Personalien von fünf Dynamo-Dresden-Fans festgestellt, die zuvor Körperverletzungsdelikte verübt haben sollen. Der Verein hat nun ein unbefristetes Hausverbot für alles Dynamo-Heimspiele gegen diese Personen erteilt. Auch ein Vereinsausschluss wird geprüft.

Anzeige

Auf seiner Webseite gibt der Verein bekannt, dass die betroffenen Personen wie üblich die Möglichkeit erhalten, sich zu ihrem Fehlverhalten in den kommenden Tagen zu äußern.

„Praktisch alle der 3.000 mitgereisten Dynamo Fans haben sich beim Spiel in Würzburg als gute Gäste erwiesen und die uns entgegen gebrachte Gastfreundschaft mit Respekt und toller Stimmung beantwortet. Dieser Fakt steht im Vordergrund unserer Auswertung des letzten Spieltages“, erklärt Dynamos Geschäftsführer Robert Schäfer.

„Wir haben immer deutlich kommuniziert, dass wir gegen ermittelte Personen, denen Fehlverhalten vorzuwerfen ist, die uns zur Verfügung stehenden Mittel konsequent ausschöpfen werden. Dazu gehören die jetzt ausgesprochenen Hausverbote ebenso wie auch die Prüfung von Vereinssauschlussverfahren. Wir werden auch zukünftig handeln, um den Verein, seine Mitgliedern und Fans vor Schäden zu bewahren, die Einzelne aufgrund persönlich motivierten Fehlverhaltens anrichten“, so Schäfer weiter.