Anzeige

National

Dynamo sagt Schwarzmarkt den Kampf an

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 11. März 2016
Quelle: imago

Am Donnerstagvormittag gab die SG-Dynamo Dresden bekannt, dass der Heimbereich für den Ost-Schlager gegen den FC Hansa am 19. März restlos ausverkauft ist. Bereits kurze Zeit später tauchten jedoch auf diversen Online-Plattformen Tickets für die Partie zu deutlich erhöhten Preisen auf. Der Verein will nun dagegen vorgehen. 

Anzeige

Um an die Daten der Verkäufer zu kommen, will die SGD selbst stichprobenartig einige der angebotenen Karten aufkaufen. Fans oder Mitgliedern, die dabei erwischt werden, drohen Ehrenratsverfahren und Hausverbote. „Wer sich mit dem Weiterverkauf von Eintrittskarten auf Kosten anderer Fans bereichern will, richtet sein Handeln gegen die Sportgemeinschaft und hat dafür entsprechende Konsequenzen zu erwarten“, schreibt Dynamo auf seiner Homepage.

Auch der Gästeblock wird bei der Partie aller Voraussicht nach bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Innerhalb kürzester Zeit waren beim FC Hansa am Donnerstag alle Stehplatztickets vergriffen, aktuell sind noch Karten für Sitzplätze zu haben.

Die Rostocker erhalten für das Spiel das volle Gästekontigent: „Aufgrund der guten Gespräche zwischen den Vereinen im Vorfeld und des vorbildlichen Verhaltens unserer Fans beim letzten Heimspiel in Dresden sowie zuletzt bei der Partie in Magdeburg wurden uns insgesamt 2.300 Gäste-Tickets zur Verfügung gestellt“, teilt der FC Hansa auf seiner Website mit. Die Fanszene Rostock organisiert für die Begegnung einen eigenen Sonderzug.