Anzeige

National

Dynamo-Fans sollen Flüchtlingsunterkunft angegriffen haben

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 12. Oktober 2015
Quelle: Jeronimo Ort

Etwa 20 Fußballfans sollen nach Dynamo Dresdens Pokalspiel gegen den Chemnitzer FC eine Flüchtlingsunterkunft in Stadionnähe angegriffen haben. Auch bei Zwischenfällen während eines Willkommensfests für Flüchtlinge sollen einige SGD-Anhänger beteiligt gewesen sein.

Anzeige

Wie die örtliche Polizei berichtet, haben nach dem Spiel am Freitagabend mutmaßlich Dynamo-Anhänger Pyrotechnik auf Großzelte in der Gutzkowstraße geworfen haben, in denen Geflüchtete untergebracht sind. Die Einsatzkräfte konnten die Aktion jedoch zügig unterbinden. Die mutmaßlichen Täter müssen sich nun wegen Landfriedensbruchs verantworten. Verletzt wurde bei dem Vorfall nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Wenig später sollen sich rund 50 Personen mit demselben Ziel der Flüchtlingsunterkunft genähert haben. Beim Aufeinandertreffen mit der Polizei soll es nach Angaben der Beamten zu Übergriffen auf die Einsatzkräfte gekommen sein. Demnach wurde die Scheibe eines zivilen Polizeifahrzeugs eingetreten, die Insassen blieben aber unverletzt.

Im Stadtteil Prohlis hätten sich währenddessen mehrere Dutzend Dynamo-Fans unter eine Gruppe gemischt, die gegen ein Willkommensfest für Flüchtlinge demonstriert hat. Laut einem Bericht der Sächsischen Zeitung kam es dabei wohl auch zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, bei denen die zum Teil stark alkoholisierten Demonstranten Flaschen auf die Teilnehmer des Festes sowie Steine auf Passanten, Polizisten und parkende Autos geworfen haben. Die Polizei sei sogar mit einem Wasserwerfer angerückt, die Lage habe sich daraufhin aber schnell beruhigt. Vier Personen wurden vorläufig festgenommen, insgesamt hat die Polizei hierbei die Personalien von 52 Personen festgestellt.