Anzeige

National

Dynamo Dresden stellt überarbeitete Fancharta vor

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 19. Dezember 2014
Quelle: imago

Fast ein Jahr diskutierten Fan- und Vereinsvertreter von Dynamo Dresden über Veränderungen der Fancharta. Jetzt wurde die überarbeitete Version präsentiert, die ab 01. Januar in Kraft treten wird.

Unter anderem wurde in der Fancharta verankert, dass der Verein es sich zum Ziel setzt, die „Freiräume im Stadion für Fans zu schützen und die kreative, bunte und friedliche Fankultur zu fördern. Auch soll die Ursprünglichkeit eines Fußballspiels weiterhin bewahrt werden. So soll die Stimmung im Stadion ausschließlich vom Publikum ausgehen, Hilfsmittel wie Maskottchen oder Klatschpappen sollen nicht zum Einsatz kommen.“

Zudem wurde die ursprüngliche Unterscheidung von offiziellen und inoffiziellen Fanclubs von Dynamo aufgehoben. Damit wurde dem Wunsch aus der Fanszene entsprochen, da die Unterscheidung von Fanclubs nicht dem Gemeinschaftssinn entspräche. „Um dem Namen SportGEMEINSCHAFT an dieser Stelle besser gerecht zu werden, wird der Titel eines „Offiziellen Dynamo-Fanclubs“ fortan nicht mehr verliehen.“

Anzeige

Darüber hinaus regelt die Fancharta auch den Umgang mit möglichen Freundschaftsspielen gegen RB Leipzig: Unter Punkt 2.1.13 der Charta heißt es: „Die SG Dynamo Dresden bestreitet keine Freundschafts- bzw. Testspiele gegen Rasenball Leipzig und missbilligt das Tragen, Verteilen und Darstellen der Marke Red Bull (z.B. durch Kleidung, Werbematerial, etc.).“

Zu guter Letzt gab es auch im Umgang mit Stadionverboten Veränderungen. Künftig wird die SG Dynamo Dresden den betroffenen Fans die Möglichkeit bieten, sich freiwillig mündlich oder schriftlich vor der Stadionverbotsanhörungskommission (SVAK) zu äußern. Zusätzlich werden sich Vereinsvertreter in Sonderfällen für Einzelpersonen bei den auswärtigen Vereinen einsetzen.

 

st