Anzeige

National

Dynamo Dresden ist schuldenfrei

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 21. März 2016
Quelle: imago

Die SG Dynamo Dresden hat am Montag die noch ausstehenden Verbindlichkeiten bei Dr. Michael Kölmel getilgt und ist damit nach etwa 25 Jahren erstmals wieder schuldenfrei. Auch die Fans haben daran großen Anteil. 

„Der 21. März 2016 ist ein historischer Tag für die Sportgemeinschaft, denn Dynamo Dresden ist erstmals seit rund 25 Jahren wieder schuldenfrei“, erklärte Robert Schäfer an seinem letzten Arbeitstag als kaufmännischer Geschäftsführer der SGD. Der 39-Jährige übernimmt am 22. März den Posten des Vorstandsvorsitzenden bei Fortuna Düsseldorf. „Wir haben heute die letzte Rate in Höhe von 2,2 Millionen Euro an Herrn Kölmel überwiesen und damit den Verein für die Zukunft auf eine unabhängige und stabile Basis gestellt.“

Anzeige

Die SG Dynamo Dresden hat unter der Führung von Robert Schäfer als kaufmännischer Geschäftsführer in den zurückliegenden zwei Jahren einen Schuldenberg von insgesamt 5,8 Millionen Euro getilgt.

Robert Schäfer bedankte sich zum Abschied aus Dresden bei allen an der Entschuldung beteiligten Unterstützern: „Mein Dank geht an Dr. Kölmel, der sich in den zurückliegenden 15 Jahren immer als zuverlässiger Partner des Vereins erwiesen hat. Außerdem möchte ich mich bei der Stadt Dresden sowie bei unseren Partnern und Sponsoren für ihre Unterstützung auf unserem Weg bedanken. Dass der Verein nach so langer Zeit schuldenfrei ist, ist das Verdienst von Vielen. Dazu gehören die treuen Mitglieder der SGD, die unter anderem mit zwei Sonderumlagen einen erheblichen Teil zur Entschuldung der Sportgemeinschaft beigetragen haben. Ein großes Dankeschön gebührt allen Fans, die in den zurückliegenden Jahren immer wieder neue Zuschauerrekorde aufgestellt und alle Erwartungen übertroffen haben. Dieser Zuspruch ist ein Beleg für den attraktiven und erfolgreichen Fußball der Profi-Mannschaft und damit für die hervorragende Arbeit von Ralf Minge und Uwe Neuhaus.“

Die zweite Sonderumlage der Vereinsmitglieder aus dem laufenden Geschäftsjahr 2015/16 in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro soll im Sommer 2016 dazu verwendet werden, die Anteile von Dr. Kölmel an den TV-Einnahmen zurückzukaufen. Großen Anteil an der Schuldentilgung hatte auch die Initiative „Ein Herz für Dynamo“, die 130.000 Euro für den Verein sammelte. Lest hier unser Interview mit Robby Nitzsche, der das Prohekt ins Leben gerufen hat.