Anzeige

National

Dynamo-Aufstieg mit Beigeschmack

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 16. April 2016
Quelle: imago

Durch ein 2:2 beim 1. FC Magdeburg konnte die SG Dynamo Dresden heute den Aufstieg in die zweite Bundesliga perfekt machen. So richtig freuen konnte sich darüber vor Ort zunächst jedoch niemand, da die Partie von Ereignissen vor dem Stadion auf den Rängen überschattet wurde. Vor dem Stadion wurde dann aber schließlich doch noch gefeiert.

Weil es vor dem Stadion offenbar zu Auseinandersetzungen zwischen Dynamo-Fans und der Polizei gekommen war, verweigerte der 1. FC Magdeburg rund 700 Dresdnern den Zugang zum Gästeblock. Einige Dresden-Fans berichteten von chaotischen Zuständen und willkürlichen Festnahmen. Teilweise hätten Polizisten sogar die Hilfe an Verletzten verhindert.

Anzeige

Aus Solidarität mit den Ausgeschlossenen verließen während des Spiels immer mehr Dresdner Anhänger den Gästeblock. Nachdem Justin Eilers in der 67. Minute den 2:2-Ausgleichstreffer für Dynamo erzielte, zündeten verbliebene Dresdner im Gästeblock Rauchbomben und warfen einen Feuerwerkskörper in einen Magdeburger Block. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie daraufhin. Während einige Magdeburger versuchten, über die Pufferblöcke zum Gästeblock zu gelangen, traten Dynamos Trainer Uwe Neuhaus und Sportdirektor Ralf Minge vor die Dresdner, um die Fans zu beruhigen.

Gefeiert wurde dann schließlich aber doch noch: Als sich die Situation nach Abpfiff etwas beruhigt hatte, machte sich die Mannschaft auf den Weg zu den Fans, die vor dem Stadion auf das Team warteten:

Update: Nach dem Spiel kam es offenbar erneut zu einem umstrittenen Polizeieinsatz, als Beamte verhindern wollten, dass Magdeburger Anhänger zu den Gästefans aus Dresden vorstoßen: