Anzeige

National

Durften Fortuna-Fans keine Raststätten anfahren?

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 19. August 2014
Quelle: imago

Wie fanzeit bereits berichtete, kam es in Würzburg rund um den Pokalkick der Kickers gegen Fortuna Düsseldorf zu turbulenten Szenen. Doch ist damit zu rechtfertigen, dass ganze Fan-Busse und Fortuna-Fans nicht auf Raststätten abfahren durften? Sogar noch weit weg von Würzburg? Die Fanbetreuung geht der Sache nun nach.

Ein 95-Anhänger schreibt auf Facebook, dass die Fans von Würzburg aus bis hinter Köln von einem Polizeiwagen begleitet wurden. Die Stimmen gegen die fragwürdige Polizeitaktik häufen sich und deswegen versucht die Fanbetreuung von Fortuna Düsseldorf nun möglichst viele Erfahrungsberichte von betroffenen Fans zu sammeln.

Anzeige

Von einem Fortuna-Fan, der zusammen mit drei Freunden im Auto unterwegs war, erfuhren wir, dass selbst diese kleine Gruppe erst in NRW eine Raststätte mit Essens- oder Tankmöglichkeiten angefahren hat. An jeder anderen Raststätte standen Polizeiwagen mit Blaulicht. Von einer Mitfahrerin in einem Fanbus hörten wir, dass auch dieser erst in Montabaur rasten konnte – allerdings waren gleich zwei Mannschaftsbusse der Polizei vor Ort und beobachten die Fans. „Zum Glück waren wir in Würzburg noch schnell an einer Tankstelle, sonst wäre die Rückfahrt sicherlich nicht so spaßig verlaufen“, sagt sie fanzeit.

Wer Informationen hat, kann sich bei Dominik Hoffmeyer, Leiter für Fanangelegenheiten bei Fortuna Düsseldorf, melden. Fanzeit führte erst vor kurzem ein Interview mit ihm.