Anzeige

National

Droht RB Leipzig jetzt das Aus?

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 08. Mai 2014
Quelle: imago

Die DFL macht offenbar Ernst. Wie jetzt bekannt wurde, hat sie RB Leipzigs Einspruch gegen die Lizenzauflagen zurückgewiesen und pocht darauf, dass der Retortenklub für die Teilnahme an der 2. Bundesliga sein Vereinsemblem ändert sowie seine Mitglieder- und Mitarbeiterstruktur ändert.

Bedingungen, die Red-Bull-Chef Dieter Mateschitz überhaupt nicht schmecken. In einem Interview mit der Leipziger Volkszeitung fand der 69-Jährige markige Worte. Die Forderungen, sich für neue Mitglieder zu öffnen, die dann im Zweifelsfall auch Mitbestimmungsrechte erhalten würden etwa, kämen „einem unsittlichen Antrag“ nahe. Ganz unverhohlen gestand der Mäzen, dass das Modell so nicht funktioniere. Red Bull sagt, wo’s langgeht – wer den DJ zahlt, bestimmt die Musik.

Anzeige

Dass die DFL das aber ohne Weiteres so nicht gelten lässt, ließ Mateschitz sich fühlen „wie im falschen Film“. Man solle Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe tätigen und gleichzeitig den eigenen Entmündigungsantrag unterschreiben.

Entscheidung noch in diesem Monat

Das klingt nicht so, als würde der Aufsteiger klein beigeben. Aber auch die DFL scheint entschlossen, die Auflagen durchzusetzen. Am Ende könnten beide Parteien so vor einem ordentlichen Gericht landen. Mateschitz betonte zwar, dass man noch immer nach einem Konsens suche. Wie der genau aussehen soll, ist angesichts der kontroversen Positionen aber schwer auszumalen. Mateschitz deutete in der LVZ jedenfalls auch an: „Wir wollen niemanden zwangsbeglücken.“ Ist das nur ein rhetorisches Druckmittel oder denkt da jemand laut an einen Rückzug? Die DFL hat jedenfalls dargelegt, dass es ihr ernst ist.

RB Leipzig kann gegen die Entscheidung innerhalb von fünf Tagen erneut Beschwerde einlegen. Am 15. Mai tagt erstmals der Lizenzierungsausschuss und entscheidet dann endgültig über eine mögliche zweite Beschwerde. Am 28. Mai erfolgt die finale Entscheidung durch den Lizenzierungsausschuss über eventuell erforderliche Bedingungserfüllungen und die endgültige Vergabe der Lizenzen.