Anzeige

National

Droht Hansa Rostock Zuschauer-Ausschluss?

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 01. September 2014
Quelle: imago

Hansa Rostock ist auf Bewährung. Der DFB schaut nach einigen Vorfällen in der Vorsaison besonders genau hin und hat für einen Wiederholungsfall bereits angekündigt, dass der Drittligist ein Heimspiel vor leeren Rängen austragen muss.

Beim 2:0-Sieg in Mainz am vergangenen Freitag haben mitgreiste Anhänger der Hanseaten jedoch erneut Pyrotechnik gezündet. Nun hat sich der Verein abermals mit einem öffentlichen Schreiben an seine Anhänger gewandt und noch einmal ausdrücklich auf mögliche Konsequenzen hingewiesen.

Anzeige

Nachfolgend das Schreiben im Wortlaut:

Beim Auswärtsspiel des F.C. Hansa Rostock bei der U23 vom 1. FSV Mainz 05 wurden kurz nach der Halbzeitpause bengalische Feuer mit Rauchentwicklung im Gästefanblock gezündet. Das Spiel wurde dadurch nicht beeinflusst.

Der F.C. Hansa Rostock bedauert diese Vorkommnisse und distanziert sich von jeglicher Anwendung von Pyrotechnik bei Fußballspielen. In diesem Zusammenhang weist der F.C. Hansa seine Anhänger auf das DFB-Sportgerichtsurteil vom 17. April 2014 hin. Darin wurde der F.C. Hansa Rostock unter anderem zu einem Teilausschluss der Hansa-Fans bei einem Heimspiel des F.C. Hansa durch Schließung der Südtribüne verurteilt! Der Verein steht in diesem Zusammenhang weiter unter Beobachtung und trägt seine Spiele unter Bewährung aus. Die nächste Strafe könnte noch drastischer ausfallen.

Bei aller Freude über den starken Support der über 800 mitgereisten Hansa-Fans in Mainz appelliert Rainer Friedrich, Vorstand Stadionmanagement und Prävention des F.C. Hansa Rostock, an alle Hansa-Anhänger: „Allen Fans sollte klar sein, dass unserem Verein bei solchen Verfehlungen ein beträchtlicher finanzieller Schaden und erheblicher Imageverlust drohen. Im Sinne unseres Vereins fordern wir alle Hansa-Fans auf, sich dessen bewusst zu sein und alles, was unserem Verein schadet, zu unterlassen. “