Anzeige

National

Droht der Dortmunder Ultra-Szene ein schwerer Schlag?

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 30. Oktober 2014
Quelle: imago

Nachdem der BVB bereits angekündigt hatte, auf die Ausschreitungen vor dem Spiel der U23 gegen Hansa Rostock mit möglicherweise drastischen Konsequenzen zu reagieren, nun hat die Staatsanwaltschaft Dortmund die Latte schon mal ziemlich hoch gelegt und nicht weniger als 293 Strafverfahren gegen BVB-Anhänger eingeleitet.

Anzeige

Mutmaßlich soll ein Großteil der Angeklagten der Ultra-Szene zugehörig sein. Da der BVB identifizierten Tätern bereits Stadionverbote angedroht hatte, könnte der Ultra-Szene des BVB also ein schwerer Schlag bevorstehen. Gegen die Verdächtigen wird wegen Land- und Hausfriedensbruchs ermittelt. Die Staatsanwaltschaft will zudem Videoaufzeichnungen auswerten und prüfen, ob auch wegen Körperverletzung Ermittlungen eingeleitet werden.

Das Drittliga-Spiel zwischen der Dortmunder Reserve und Hansa Rostock war am vergangenen Sonntag erst mit einer Verspätung von eineinhalb Stunden angepfiffen worden, nachdem Fans das Stadion gestürmt hatten. Einige hatten später zudem vor dem Rostocker Block die Gäste-Anhänger provoziert.