Anzeige

National

Dresden streicht Helene Fischer von der Playlist

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 29. April 2014
Quelle: imago

„Atemlos“ aber in aller Munde: Helene Fischer feiert Charterfolge, wie sie lange keinem Schlager-Interpreten mehr gelungen sind. Sogar in Deutschlands Fankurven erfreute sich die 29-Jährige zuletzt überraschender Popularität. In Dynamo Dresdens K-Block gehörte die Single zuletzt zum Standard-Repertoire während der Halbzeit.

Nachdem allerdings ausgerechnet Erzgebirge Aue beim 2:0-Heimsieg gegen die Dresdner den Titel besonders laut über die Stadionboxen laufen ließ, ist der SGD offenbar die Lust darauf vergangen. Beim letzten Heimspiel gegen den Karlsruher SC jedenfalls lief an ihrer statt Roland Kaisers „Joana“. Trotz der unbestrittenen Sing-along-Qualität, mit der auch dieser Gassenhauer aufwartet, quittierten einige Dynamo-Fans die Musikwahl mit Pfiffen. Nun berichtet die Bild-Zeitung gar bereits von einem Stadionverbot für Deutschlands erfolgreichste Schlagersängerin.

Anzeige

Auf fanzeit-Anfrage relativiert Pressesprecher Henry Buschmann den Sachverhalt allerdings: „Es ist richtig, dass zum vergangenen Spiel kein Musiktitel von Helene Fischer gespielt wurde. Unsere Stadion-Playlist ist nicht zu jedem Spieltag dieselbe, auch um etwas Abwechslung ins Programm zu bringen. Es ist aber nicht richtig, dass wir Songs von Helene Fischer generell aus unserem Stadionprogramm verbannt haben. Auch in Zukunft ist es möglich, dass wir Schlagermusik von Frau Fischer spielen, wenn uns danach ist.“

Ganz nach eitel Sonnenschein klingt das zwar noch nicht, aber spätestens auf einer der Partys beim möglichen Klassenerhalt dürften Helene-Fischer-Fans früher oder später wieder bedient werden.