Anzeige

National

Dresden plant Rekordspiel gegen Großaspach

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 20. Februar 2015
Quelle: imago

Das Gastspiel bei der SG Sonnenhof-Großaspach war für viele Dresdner Fans eine Begegnung der besonderen Art. Nicht allein, dass über 5.000 Anhänger aus Sachsen ihr Team in den 8.000-Einwohner-Ort Aspach begleiteten. Allenthalben lobten Dynamo-Fans die Gastfreundschaft des Dorfklubs – ja, eine Ahnung von Fanfreundschaft lag in der Luft.

Nachdem die Dresdner Fans in der schwäbischen Provinz mit offenen Armen empfangen worden sind, haben sich die Ultras Dynamo für das Rückspiel am 7. März ebenfalls etwas Besonderes einfallen lassen. In Anlehnung an den Slogan „Dynamo macht die Bude voll“, den Großaspach vor dem Hinspiel ausgegeben hatte, will Dresden nun mit „Großaspach mach die Bude voll“ antworten.

Ein volles Stadion ist für Dynamo Dresden freilich nichts Neues: Für das Pokalspiel gegen Borussia Dortmund etwa waren die Tickets in Windeseile vergriffen. Die Nachfrage konnte das Kontingent von 30.000 Plätzen im Stadion gar nicht befriedigen. „Ein ausverkauftes Stadion gegen Borussia Dortmund ist in der heutigen Zeit aber keine Besonderheit mehr und stellt kein Alleinstellungsmerkmal für einen Verein wie Dynamo Dresden dar“, erläutern die Ultras dazu.

Anzeige

Doch für das Großaspach-Spiel wollen die SGD-Fans sogar die Marke von 30.000 knacken. Da aus Sicherheitsgründen Pufferzonen im Stadion eingehalten werden müssen und der Gästeblock oft nicht ganz gefüllt ist, bleiben einige Plätze beim Heimspielen stets unbesetzt. Doch aus der Not des wenig zuschauerträchtigen Gegners wollen die Ultras eine Tugend machen: „Die überschaubare Anzahl an Gästefans eröffnet unserer Meinung nach neue Möglichkeiten im Kartenverkauf. Mehr Platz für Dynamofans, keine Pufferblöcke und keine Sektorentrennung im gesamten Stadion – das ist unsere Vision.“

Gleichzeitig wollen die Fans nach dem Geisterspiel gegen Erfurt auch wieder ein positives Signal setzen: „Das soll zum einen das gastfreundliche Image von Dynamo Dresden zeigen und zum anderen endlich den Wunsch vieler Dynamofans erfüllen, ein richtig ausverkauftes Pflichtspiel im RUDOLF-HARBIG-STADION zu erleben. Verbunden ist die ganze Idee dann natürlich auch mit erhöhten Einnahmen aus dem Zuschaueraufkommen, welches unser Verein nach dem Geisterspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt nur zu gut gebrauchen kann.“

Doch die Zuschauerzahl von 30.000 plus x entspringt nicht reinem Wunschdenken. In den letzten Tagen haben die Ultras bereits Gespräche mit den Verantwortlichen geführt und positive Rückmeldungen bekommen. Details zu dem gemeinsam entworfenen Konzept will die Gruppe bald bekanntgeben.

Der aktuelle Zuschauerrekord im Dresdner Stadion liegt bei 30.100 Zuschauern. So viele Besucher sahen am 10. November 2013 die Zweitliga-Begegnung gegen den FC Erzgebirge Aue.