Anzeige

National

Dreitägiges Aufenthaltsverbot für Eintracht-Fans in Darmstadt

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 26. April 2016
Quelle: imago

Am Samstag kommt es erstmals seit 33 Jahren wieder zu einem Derby zwischen dem SV Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt im Stadion am Böllenfalltor. Aufgrund einer DFB-Strafe nach den Ereignissen im Hinspiel sind für die Begegnung jedoch keine Gästefans zugelassen. Um zu verhindern, dass dennoch Eintracht-Anhänger nach Darmstadt kommen, haben Stadt und Polizei ein dreitägiges Aufenthaltsverbot für alle Fans von Eintracht Frankfurt in Darmstadt erlassen. Die Darmstädter Fanszene kündigt derweil Proteste gegen den Ausschluss der Gästefans an. 

„Da nicht auszuschließen ist, dass Eintracht-Anhänger ihren Aufmarsch aufgrund des Sportgerichtsurteils in Zeiten vor oder nach dem Spieltag verlegen könnten, haben wir aufgrund einer entsprechenden Gefahrenprognose mittels Allgemeinverfügung ein allgemeines Aufenthaltsverbot für Eintracht-Anhänger im Zeitraum vom 29. April, 19 Uhr bis zum 1. Mai, 7 Uhr erlassen“, erklärt Darmstadts Bürgermeister und Ordnungsdezernent Rafael Reißer. So solle sichergestellt werden, „dass den Bürgerinnen und Bürgern in der Innenstadt das größtmögliche Maß an Sicherheit zu Teil wird.“

Anzeige

Kaum vorstellbar, dass die Eintracht-Fans diese Einschränkungen einfach so hinnehmen. Die Darmstädter Fanszene jedenfalls hat für Samstag bereits Proteste gegen den Ausschluss der Gästefans angekündigt. So heißt es von der Fanvereinigung Block1898: „Es wird keine Choreographie geben, wir werden keine Fahnen mitbringen und stattdessen auf anderen Wegen deutlich machen, was wir von einem Fußballverband halten, der sich trotz Steuerschulden und Korruptionsaffären anmaßt, ganze Fangruppen kollektiv vom Fußball auszuschließen – selbst wenn es die verhassten Frankfurter betrifft.“ So wollen die SVD-Fans den Verbänden und den TV-Sendern „nicht das ‚heile Welt‘-Bild liefern, das sie sich erhoffen.“ Auf den akustischen Support der Mannschaft im Abstiegskampf hingegen wollen die Darmstädter Anhänger nicht verzichten.

Dennoch steht für den Block1898 fest: „Es ist kein Derby ohne Gäste!“ Zudem kritisieren die Darmstadt-Fans die kollektive Bestrafung sämtlicher Eintracht-Fans: „Wir lehnen jede Art von Kollektivstrafe vehement ab und rufen die Vereine auf sich endlich gegen diesen Bullshit, den greise Sportrichter da verzapfen zu wehren!“ Und auch die Stadt Darmstadt bekommt für die verhängten Aufenthaltsverbote ihr Fett weg: „Statt der Paralleljustiz des Sportverbandes mal die Grenzen aufzuzeigen, spielt man das Willkürszenario mit bedingungslosen Stadtverboten auch noch kommentarlos mit: Statt gegen die Sinnlosigkeit des Urteils vorzugehen, weitet man dessen Tragweite einfach vom Gästeblock auf das komplette Stadtgebiet aus.“

Update: Auch die Nordwestkurve Frankfurt hat sich zu den Betretungsverboten geäußert. In einer Stellungnahme heißt es: „Wir kritisieren die angekündigte Allgemeinverfügung scharf und halten diese für unverhältnismäßig und mit rechtstaatlichen Prinzipien nicht vereinbar.“ Nach Ansicht der Eintracht-Fans zeuge die Maßnahme „von einer absurden Hysterie, welche die eigene Überforderung sowie die eigene Unfähigkeit, ein angemessenes und verhältnismäßiges Sicherheitskonzept zu entwickeln, überdecken soll.“