Anzeige

National

Drakonische UEFA-Strafe für BVB und Galatasaray

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 19. November 2014
Quelle: imago

Die Ausschreitungen beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul am 4. November haben für beide Klubs ein teures Nachspiel.

Obwohl ausschließlich Galatasaray-Anhänger durch das massive Zünden von Pyrotechnik auffällig geworden sind, wird auch Borussia Dortmund jetzt von der UEFA zur Kasse gebeten. Dem BVB wird vorgeworfen, dass Anhänger der Schwarz-Gelben zwei Feuerzeuge geworfen hatten und versuchten, auf die Nordtribüne vorzudringen. Weiterhin war es einem Flitzer gelungen, aufs Spielfeld zu gelangen. In Summe macht das nach Rechnung der UEFA 32.000 Euro.

Anzeige

Noch tiefer müssen die Gäste in die Tasche greifen. Galatasaray muss 70.000 Euro an den Verband überweisen und sich zudem innerhalb von 30 Tagen mit dem BVB auseinandersetzen, um die durch seine Anhänger verursachten Schäden zu regulieren.

Rund um das Spiel wurden insgesamt 21 Gala-Fans festgenommen, vorübergehend landeten 700 Personen in Gewahrsam. Weil Istanbuler Fans sogar Sitzschalen mitsamt Verankerung in den Unterrang warfen, ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht nur wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und Landfriedensbruchs, sondern sogar wegen versuchten Totschlags.