Anzeige

National

Dortmunds Polizeichef will Blitzverfahren gegen gewalttätige Fans

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 23. Juni 2014
Quelle: Polizei Dortmund

So friedlich war es eigentlich noch nie, betonte selbst die örtliche Polizei nach dem letzten Revierderby zwischen Borussia Dortmund und  dem FC Schalke 04 im vergangenen März. Das will Dortmunds Polizeipräsident nun offenbar zum Anlass nehmen, um beschleunigte Strafverfahren gegen gewalttätige Fußballfans zu etablieren.

Anzeige

Ein Derby ohne nennenswerte Zwischenfälle müsse der Standard werden. Durch eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Polizei und Justiz vor Ort solle es ermöglicht werden, Täter so schnell wie möglich zu verurteilen und gleichzeitig den Personalaufwand bei Fußballspielen herunterzufahren, erläuterte Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Jugendliche sind von diesen Verfahren allerdings ausgeschlossen. Vor allem wolle Lange die Rädelsführer ins Auge fassen und die Kontakte zu den friedlichen Fans für sich nutzen, erläuterte der Polizeichef weiter.

Am Mittwoch, 2. Juli sei ein Treffen mit Staatsanwaltschaft, Amtsgericht, Polizei und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke terminiert. Bereits im April hatten sich lange und Watzke nach einem „intensiven Gedankenaustausch“ auf eine „Allianz für ein friedliches Fußballerlebnis“ verständigt und weitere Schritte beschlossen.