Anzeige

National

Die ewige Zeit

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 20. Mai 2015
Quelle: imago

Der Hamburger Sportverein ist das letzte Gründungsmitglied der Bundesliga, das durchgängig in der ersten Liga gespielt hat. Das verdeutlicht auch die Uhr im Stadion der Hanseaten. Doch was passiert mit der Uhr, falls der HSV den Klassenerhalt nicht schafft?

Anzeige

Jeder Fußballfan kennt die Uhr in der Nordwest-Ecke des Hamburger Volksparks. Kein anderer Fußballverein in Deutschland kann für sich beanspruchen, seit der Gründung der Bundesliga ohne Unterbrechung im Oberhaus gespielt zu haben. Seit 51 Jahren und 268 Tagen ist das nun so. Doch womöglich ist die Zeit in der ersten Liga für den HSV am Samstag abgelaufen. Doch was passiert dann mit der Bundesliga-Uhr?

Auch wenn der HSV am Samstag absteigen sollte, würde die Uhr nicht sofort angehalten, sondern würde zunächst noch weiterlaufen. Bis ca. 23 Uhr, denn um diese Uhrzeit wird der Zeitmesser in den Ruhemodus geschaltet. Genau wie sonst auch. Doch laut „Bild“-Zeitung plant die Chefetage des HSV, die Uhr nicht aus dem Ruhemodus wieder einzuschalten. Das bedeutet, dass  im Falle des Abstiegs der Hanseaten die Uhr um 23 Uhr abgestellt und nicht wieder in Betrieb genommen wird.

Die Bundesligauhr wurde 2001 von einem Sponsor gespendet und zeigt seitdem, wie lange der HSV schon in der Bundesliga spielt. Bereits im November 2012 zeigte sie keine Zeit mehr an, da sie defekt war. Aufgrund fehlender Ersatzteile wurde sie im Januar 2013 durch eine neue Uhr ersetzt.