Anzeige

National

DFB-Pokal: Was war los? (Teil 2)

Autor: Mirko Lorenz Veröffentlicht: 29. Oktober 2015
Quelle: imago

In den letzten zwei Tagen hat die 2. Runde des DFB-Pokals stattgefunden. Hier ist der zweite Teil unseres Überblicks der Fanaktionen.

Hannover 96 musste bereits zum zweiten Mal in dieser Saison am Böllenfalltor antreten. Vor Spielbeginn zündeten sie Pyrotechnik und hissten ein Spruchband „96 Fans machen Party“. (Bild siehe Cover)

 

Beim Pokalspiel am Dienstag Abend gegen 1. FC Kaiserslautern zeigte die Bochumer Fanszene eine sich über alle Tribünen erstreckende Choreo. Dazu haben sie auch ein Making-of -Video erstellt.

 

In der Partie Viktoria Köln gegen Bayer Leverkusen, zeigten die Gäste ein Spruchband mit der Aufschrift „Jeder Kölner ist ein H****sohn“, Pyrotechnik kam auch zum Einsatz.

 

Die Dortmunder Fans haben im Spiel gegen den SC Paderborn verschiedene Spruchbänder gezeigt. Zum einen wurde der DFB kritisiert, einige Fans solidarisierten sich mit dem Fangbeauftragten Daniel Lörcher und dann gab es noch Sticheleien gegen SCP-Trainer Effenberg

 

Um im Pokal gegen den VfB Stuttgart überhaupt antreten zu können musste der FC Carl Zeiss Jena zunächst eine Flutlichtanlage leihen. Die Fans sind darauf mit einer großartigen Choreographie eingegangen. Außerdem zeigten sie ein Spruchband gegen AFD-Fraktionsvorsitzenden Björn Hecke.

   

In Gelsenkirchen protestierten die Fans von Schalke 04 gegen den Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies.

 

Fans von Werder Bremen nutzen die Partie gegen den 1. FC Köln für mehrere Statements. Refugees werden willkommen geheissen und es wird erneut Freiheit für Valentin gefordert.