Anzeige

National

DFB-Pokal: Modus bleibt erhalten

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 06. Oktober 2017
Quelle: imago

Im Rahmen eines Spitzengesprächs haben sich die Vertreter von DFB und DFL am heutigen Freitag in Frankfurt/Main darauf verständigt, dass der bisherige Modus des DFB-Pokals auch weiterhin bestehen bleibt.

Ursprünglich hatte die DFL nach einer Reform des Pokal-Modus ab 2019 gestrebt. Um die Europapokalteilnehmer zu entlasten, sollten diese erst im September in die erste 1. Hauptrunde des DFB-Pokals einsteigen. Zudem sollten Amateurvereine untereinander zunächst eine Qualifikationsrunde ausspielen. Dazu kommt es nun nicht, der Modus bleibt vorerst erhalten.

Anzeige

Darüber hinaus haben sich DFB und DFL auf finanzielle Unterstützung für die Amateurvereine geeinigt. So entfällt für die Amateurvereine künftig die in der 1. Hauptrunde bisher zu zahlende Reisekostenpauschale für den Gastverein, daneben erhalten sie einen höheren Organisationszuschuss.

Die Spitzenrunde von DFB und DFL verständigte sich des Weiteren auf einen „Aktionsplan Amateurfußball“. Zu den wesentlichen Bestandteilen gehört die zukünftig erheblich höhere finanzielle Entschädigung für Amateurvereine, die Spieler ausgebildet haben, die später einen Lizenzvertrag bei Bundesligisten erhalten. Berücksichtigt werden Ausbildungsleistungen ab dem 6. Lebensjahr. In Anerkennung dafür stellt die DFL den Amateurvereinen über 4 Millionen Euro bereit.

„Das Miteinander von Profis und Amateuren zeichnet den Fußball in Deutschland aus“, so DFL-Präsident Reinhard Rauball. „Von daher ist es folgerichtig, dass unter anderem erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Amateurbereich künftig noch stärker honoriert wird. Mit Blick auf den DFB-Pokal respektiert die DFL den Wunsch des DFB, am bisherigen Modus festzuhalten und nicht dem DFL-Vorschlag zu folgen, der vorsah, zusätzliche Teilnehmer aus dem Amateurbereich zuzulassen, alle Amateurklubs finanziell besser zu stellen und den Spitzenvereinen der Bundesliga zusätzlichen Freiraum für internationale Auftritte zu ermöglichen.“

Auf einem außerordentlichen Bundestag im Dezember will der DFB zudem über eine neue Aufstiegsregelung zur 3. Liga entscheiden.

Schreibe einen Kommentar