Anzeige

National

DFB nimmt Ermittlungen gegen Gladbach auf

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 20. Februar 2017
Quelle: imago

Mit einem 19-minütigen Stimmungsboykott und zahlreichen Spruchbändern protestierten die Fans von Borussia Mönchengladbach am Sonntag gegen RB Leipzig. Eine der Botschaften könnte dabei nun für eine Strafe sorgen. 

Wie der DFB gegenüber dem SID bestätigte, ermittelt der Verband wegen des Spruches „Wir verurteilen jeden geworfenen Stein… der Euch Kunden nicht getroffen hat“ gegen Borussia Mönchengladbach. Aufgeteilt auf zwei Banner hing die Botschaft während der ersten Halbzeit vor der Gladbacher Nordkurve.

Anzeige

Auf zahlreichen weiteren Spruchbändern verliehen die VfL-Fans ihrer Kritik am Gegner Ausdruck, ohne sich dabei im Ton zu vergreifen. „Wenn der Ralf nicht weiter weiß, laufen die Drähte zu den Farmteams heiß! WettberRBsverzerung stoppen!“, „Erfolg kann man kaufen, Fankultur nicht!“ oder „117 Jahre Tradition mit 80.000 Mitgliedern –  Und ihr so?“ waren unter anderem zu lesen.

Die Ultras von Sottocultura haben auf der Facebook-Seite ihres Spieltagsflyers zudem Bilder von weiteren Protest-Transparenten gesammelt. In dem Post kündigt die Gruppe zudem an, sich „aller Medien-Hysterie und Leipzig-Freundlichkeit der Verbände zum Trotz, auch in Zukunft nicht unseren Mund verbieten“ zu lassen.

Zuletzt hatte Borussia Dortmund beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg unter anderem wegen beleidigender Banner gegen RB Leipzig seine Südtribüne schließen müssen.