Anzeige

National

DFB-Ermittlungen wegen angemeldeter Abschiedsshow?

Autor: Robin Schwitzer Veröffentlicht: 21. Oktober 2014
Quelle: imago

Die eindrucksvolle Pyroshow der Erfurft-Fans zum Abschied des Steigerwaldstadions könnte für den Verein womöglich ein Nachspiel haben. Und das obwohl die Abschiedsshow als neue, separate Veranstaltung angemeldet wurde.

Der DFB hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Fraglich bleibt jedoch, ob Freundschaftsspiele überhaupt im Zuständigkeitsbereich des Deutschen Fußball Bundes liegen.

Rot-Weiß Erfurt hatte die Verabschiedung des Stadions, bei der zahlreich Pyrotechnik gezündet wurde, sogar als neue Veranstaltung nach dem Spiel angemeldet. Nach Ende des Freundschaftsspiels zwischen Rot Weiß-Erfurt und dem FC Groningen wurde bewusst eine Pause zwischen den beiden Veranstaltungen eingebaut, um sie von einander zu trennen.

„Die eine war das Spiel. Dann gab es eine Pause, und dann hat die nächste Veranstaltung begonnen. Alles war ordnungsgemäß bei der Stadt angemeldet, und die Feuerwehr war da“, so RWE-Präsident Rolf Rombach gegenüber der Bild-Zeitung.

Viele Zuschauer waren von der Aktion im Stadion begeistert und ergriffen, wie die Reaktionen im Internet zeigten:

 

 

Nichtsdestotrotz hat der DFB die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen. „Im November ist eine Anhörung, dort müssen wir Stellung nehmen. Ich sehe dem gelassen entgegen,“ führte Präsident Rombach fort.

 

rs