Anzeige

National

DFB ermittelt nach Feuerzeugwurf

Autor: Kim Heeß Veröffentlicht: 16. Dezember 2014
Quelle: imago

Den Co-Trainer des FC Schalke 04 traf beim spiel gegen den 1. FC Köln ein Feuerzeug am Kopf . Der Täter konnte bis jetzt noch nicht identifiziert werden.

Anzeige

Während der Heimniederlage der Gelsenkirchener gegen den 1.FC Köln am Samstag kam es am Seitenrand zu einer unschönen Szene. Ein Feuerzeug wurde zum Wurfgegenstand und traf den Schalker Co-Trainer Sven Hübscher am Kopf. Die erlittene Platzwunde musste genäht werden. Nach einem Tag Auszeit konnte der Assistent von Roberto di Matteo am gestrigen Montag jedoch wieder auf dem Trainingsplatz erscheinen, berichtet die WAZ.

Der DFB hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen und den FC Schalke 04 um eine Stellungnahme gebeten. „Unterdessen haben die Schalker die Suche nach dem Feuerzeugwerfer intensiviert. ‚Wir haben inzwischen ganz gutes Videomaterial und Zeugenaussagen‘, sagte Horst Heldt am Montag. ‚Und wir überlegen, eine Privatanzeige gegen Unbekannt zu stellen.‘ Der Manager hofft beim DFB auf Milde im vorliegenden Fall: ‚Es war ein Feuerzeug, also kein Gegenstand, der ins Stadion geschmuggelt wurde‘ „, berichtet die WAZ weiter.

kh