Anzeige

National

DFB bittet Hansa wegen Anti-RB-Spruchband zur Kasse

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 13. März 2017
Quelle: imago

Das Sportgericht des DFB hat den Drittligisten Hansa Rostock  wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 4.000 Euro belegt.

Anzeige

So wurde im Verlauf des Drittligaspiels bei der SG Sonnenhof Großaspach am 11. Februar 2017 die Herrentoilette im Gästeblock gleich zweimal in Brand gesetzt. Zudem präsentierten Hansa-Fans beim Heimspiel gegen den Halleschen FC am 19. Februar 2017 ein Spruchband mit der Aufschrift „In Rostock mit Fäkalien, in Dortmund mit Steinen. So geht man um mit Bullenschweinen! Scheiß RB! Scheiß BVB!“ präsentiert. Damit spielten die Hansa-Fans sowohl auf die Vorfälle beim beim eigenen Spiel gegen RB Leipzig im Oktober 2014 als auch auf die Ereignisse zuletzt beim Dortmund-Spiel an.

Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

DFB-Strafen 2016/2017

VereinSummeBestrafte Vorfälle
Gesamt 719800 107
Borussia Dortmund1000004
Hannover 96600005
VfB Stuttgart480004
Hamburger SV450002
SG Dynamo Dresden400006
SV Werder Bremen380003
Eintracht Braunschweig350003
Karlsruher SC300003
1. FC Union Berlin300002
Hertha BSC240002
SC Preußen Münster235006
FC St. Pauli225004
1. FC Magdeburg200003
FC Schalke 04200003
FC Bayern München150002
FC Ingolstadt 04140002
Bayer 04 Leverkusen140002
Holstein Kiel130004
1. FSV Mainz 05120001
SpVgg Greuter Fürth120002
FC Augsburg110002
FC Hansa Rostock1400010
Chemnitzer FC80004
DSC Arminia Bielefeld90003
Eintracht Trier70002
MSV Duisburg65003
Hallescher FC55003
Fortuna Düsseldorf50001
1. FC Kaiserslautern50001
VfL Osnabrück50002
SSV Jahn Regensburg45001
FC Rot-Weiß Erfurt40002
FC Carl Zeiss Jena40001
Würzburger Kickers40002
Kickers Offenbach30001
SC Paderborn20001
Rot-Weiss Essen20001
Fortuna Köln15001
SV Babelsberg 0310001
Sportfreunde Lotte10001
FC 08 Villingen8001

Schreibe einen Kommentar