Anzeige

National

DFB bittet Frankfurt und Trier zur Kasse

Autor: Robin Schwitzer Veröffentlicht: 06. November 2014

Der DFB belangt zwei weitere Vereine mit Geldstrafen. Diesmal trifft es Eintracht Frankfurt und Eintracht Trier. Grund für die Strafen ist das Abbrennen von Pyrotechnik sowie unsportliches Verhalten der Anhänger. 

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Eintracht Frankfurt zu einer Geldstrafe von insgesamt 15.000 Euro verurteilt.

Vor Beginn der zweiten Halbzeit des DFB-Pokalspiels beim FC Viktoria 1889 Berlin wurden im Frankfurter Zuschauerblock mehrere Bengalische Feuer und Leuchtraketen abgebrannt. Dadurch verzögerte sich der Anpfiff um etwa eine halbe Minute.

Während des Frankfurter Bundesligaheimspiels gegen den 1. FSV Mainz 05  flogen aus dem Frankfurter Zuschauerbereich zweimal Becher und Feuerzeuge auf das Spielfeld.

Anzeige

Darüber hinaus hatten Frankfurter Zuschauer während des Bundesligaheimspiels gegen den 1. FC Köln einen Böller und Bengalische Feuer gezündet. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Auch Eintracht Trier wird vom DFB mit einer Geldstrafe von 5000 Euro belangt. Vor Beginn des DFB-Pokalspiels zwischen Eintracht Trier und dem SC Freiburg wurde im Trierer Zuschauerblock ein Bengalisches Feuer abgebrannt. Darüber hinaus waren zwischen der 72. und 77. Minute mehrere Rauchbomben im Trierer Block gezündet worden.

Hier findet ihr eine Übersicht der Geldstrafen von deutschen Fußballklubs aus der aktuellen Saison.

 

rs