Anzeige

National

DFB bestraft Schalker Pyro-Protest

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 14. Juni 2016
Quelle: imago

Mit bestechender Logik hatten die Fans des FC Schalke 04 ihre Pyroshow kurz vor Anpfiff der Partie bei Eintracht Frankurt an einem Sonntag um 19:30 Uhr gerechtfertigt. Der DFB fand das jedoch weniger witzig und verurteilte den Verein nun zu einer Geldstrafe. 

Anzeige

Kurz vor dem Anpfiff der Begegnung am 28. Februar hatten mitgereiste Schalker Ultras im Gästeblock Pyrotechnik gezündet und dazu ein Spruchband mit der Aufschrift „Um 15:30 Uhr wäre es zu hell gewesen!“ entrollt. Damit protestierten die Schalke-Fans gegen die ungewohnte und für Auswärtsfans alles andere als komfortable Anstoßzeit von 19:30 Uhr an einem Sonntag. Aufgrund des Einsatzes von vier Bundesliga-Mannschaften in der Europa-League am Donnerstag zuvor hatte die DFL für den 23. Spieltag vier Sonntagsspiele angesetzt.

Weil zudem Schalke-Fans beim Derby gegen Borussia Dortmund am 10. April in der 53. Minute Gegenstände auf das Spielfeld geworfen hatten, verurteilte das Sportgericht des DFB den Verein nun zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro.

Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Zudem wurden heute auch der SV Darmstadt 98, der VfL Bochum und Union Berlin durch das DFB-Sportgericht zur Zahlung von Geldstrafen verurteilt.