Anzeige

National

DFB bestraft Chemnitz und Regensburg

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 09. Juni 2015

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Drittligisten Chemnitzer FC und Jahn Regensburg wegen unsportlichen Verhaltens der Anhänger zu Geldstrafen verurteilt.

Anzeige

Während des Drittligaspiels gegen Rot-Weiß Erfurt am 18. April 2015 wurde im Chemnitzer Zuschauerblock kurzzeitig ein Banner mit beleidigendem Inhalt gezeigt. Darüber hinaus wurden vor dem Drittligaspiel bei Jahn Regensburg am 9. Mai 2015 im Zuschauerblock des Gästeteams mehrere Rauchkörper abgebrannt. Für diese beiden Vergehen bittet der DFB die Chemnitzer nun mit 1.750 Euro zur Kasse.

Der SSV Jahn Regensburg muss 4.000 an den DFB überweisen. In der 48. Minute des Drittligaspiels gegen Fortuna Köln am 23. Mai 2015 wurden im Regensburger Zuschauerblock mehrere Rauchbomben gezündet, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Das Spiel musste deshalb von Schiedsrichter Marcel Göpferich (Bad Schönborn) für drei Minuten unterbrochen werden. Darüber hinaus wurden in der 85. Minute von Regensburger Zuschauern abermals Rauchbomben und Bengalische Feuer abgebrannt.

Die Vereine haben den Urteilen bereits zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig.