Anzeige

International

Derby wird zum Geisterspiel

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 27. August 2015
Quelle: imago

Obwohl die Sicherheitsbestimmungen für eine Austragung nicht ausreichten, wird das österreichische „Westderby“ zwischen Austria Salzburg und Wacker Innsbruck stattfinden. Allerdings ohne Zuschauer.

„Es ist wirklich mehr als bitter, dass wir nun das „Westderby“ ohne Zuschauer austragen müssen. Und doppelt bitter, weil wir bis zuletzt alles versucht haben, um unseren Fans dieses Match zu ermöglichen“, sagte Gerhard Stöger, der Sportdirektor der Austria. Der junge Fan-Verein aus Salzburg zieht für das Match ins größere Stadion „Vor der Au“ um. Doch auch im Ausweich-Stadion hätten erweiterte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen. Außerdem wäre laut Vorschrift ein Gästebereich für 1.000 Fans notwendig gewesen. Ohne diese Veränderungen hatte die Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck die Austragung des Spiels untersagt. Obwohl im Rahmen der Lizenzierung im Mai noch ausdrücklich eine Tauglichkeit für Risiko-Spiele bestätigt wurde.

Anzeige

Der Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer hält vor dem Hintergrund dieses Verbots einen Fan-Ausschluss allerdings für die beste Lösung: „Für die Österreichische Fußball-Bundesliga steht im Sinne der Wettbewerbssicherheit außer Frage, dass sämtliche Entscheidungen in der Meisterschaft soweit wie möglich auf rein sportlichem Wege erfolgen sollen.“

Beide Klubs organisieren ein Public Viewing. Allerdings planen auch Anhänger beider Vereine, mit Bussen zum Spielort anzureisen.