Anzeige

National

Derby kurz vor dem Abbruch

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 10. April 2017
Quelle: imago

Der VfB Stuttgart hat das Baden-Württemberg-Derby gegen den Karlsruher SC mit 2:0 für sich entschieden. Dabei stand die Partie zwischenzeitlich sogar kurz vor dem Abbruch. 

Bereits beim Warmmachen der Mannschaften hatten KSC-Fans einige Raketen aus dem Gästeblock geschossen und damit den eigenen Torwart Dirk Orlishausen nur knapp verfehlt. Zum Einlaufen der Mannschaften zündeten die Karlsruher dann blauen und weißen Rauch in ihrer Kurve. Abermals flogen Raketen und auch einige Böller explodierten. Auf der Gegenseite thematisierten die Stuttgarter mit einer großen Choreografie in der Cannstatter Kurve die alte Rivalität zwischen Baden und Württemberg:

Anzeige

In der 18. Minute unterbrach Schiedsrichter Christian Dingert die Partie dann, als zum wiederholten Male Feuerwerkskörper auf dem Rasen landeten. Auch der Anpfiff zur zweiten Halbzeit verzögerte sich wegen des Abbrennens von Pyrotechnik. Dingert beorderte die Mannschaften zurück in die Kabinen und kündigte für den Wiederholungsfall sogar einen Spielabbruch an.

Gezündet wurde jedoch erst wieder nach Schlusspfiff: Abermals schlug eine Leuchtrakete nur knapp neben Spielern auf dem Feld ein. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rund um die Partie konnten die Beamten ein Aufeinandertreffen der Fanlager verhindern. Sowohl bei der An- als auch bei der Abreise kam es in Zügen jedoch durch Sachbeschädigungen durch Karlsruher Fans.

Schreibe einen Kommentar