Anzeige

National

Der Zebrashop soll leergekauft werden

Autor: peter Veröffentlicht: 22. Mai 2014
Quelle: imago

Die Uhr tickt, der MSV kämpft mit aller Macht um die Lizenz für die kommende Spielzeit. Bis zum 27. Mai müssen die Zebras ihre Finanzierungslücke ausgleichen – der Verein selbst vermeldet, dass das Defizit mittlerweile auf unter zwei Millionen Euro geschrumpft sei. Nun wollen die Fans  das Portemonnaie für ihren Verein öffnen und rufen dabei zu Aktionen auf. Auch der Fanshop soll leer gekauft werden.

Anzeige

Unter dem Namen „Flash-shop – Zebrashop leerkaufen“ wollen die Fans des MSV ihrem Verein mit jedem Euro helfen und den Fanshop leer kaufen. Auch wenn hierbei nicht die nötigen zwei Millionen Euro herausspringen werden, so sieht die „Proud Generation Duisburg“ den Sinn dieser Aktion vor allem in der Imagebildung. Am Samstag treffen sich nämlich die Verantwortlichen des MSV mit potenziellen Geldgebern. „Einmal mehr wird der MSV und insbesondere seine Fans im Fokus der lokalen Berichterstattung stehen und das positiv. Das KANN dazu führen, dass sich auch Unternehmen zum MSV bekennen und ihr Engagement erhöhen, oder starten“, unterstreicht die PGDU die Bedeutung der Fans für Investoren auf ihrer Homepage.

Neben dem Leerkaufen des Fanshops sammeln „Die Zebrakids“ Geld für „Generationendauerkarten“, das nicht nur dem MSV zugutekommen soll, auch sozial benachteiligte Kinder bekommen dabei die Möglichkeit, die Zebras im Stadion zu sehen. Die „Zebraherde“ ruft alle Mitglieder dazu auf Dauerkarten zu kaufen, denn alleine die verbindliche Bestellung reicht aus um dem Verein zu helfen. „Gezahlt werden müsste erst nach dem 27. Mai 2014, also nachdem klar ist, dass die Lizenz dank der Fanhilfe erreicht wurde“, schreibt die „Zebraherde“ in ihrem Blog.