Anzeige

National

Der Fußballgott spricht zu seinen Jüngern

Autor: Mirko Lorenz Veröffentlicht: 28. Mai 2015
Quelle: imago

Alex Meier ist in Frankfurt schon länger als „Fußballgott“ bekannt. Mit dem Gewinn der Torjägerkanone in der abgelaufenen Spielzeit hat er diesen Namen endgültig in Stein gemeißelt. Nach dem Spiel gegen Bayer Leverkusen empfing der Fußballgott seine Jünger zu einer Audienz am Fancontainer. 

Bei der Übergabe der Trophäe nach dem 2:1 Sieg gegen Bayer Leverkusen entrollte sogar die Mannschaft ein Spruchband mit der Aufschrift einer bekannten Songzeile „What if god was one of us“ – AM14.

Anzeige

Doch das wahre Highlight für die Fans folgte, als der Abpfiff bereits lange ertönt war. Alle, die sich noch auf ein Bier oder Äppler am Fancontainer trafen, bekamen den Fußballgott aus nächster Nähe zu sehen. Per Kran wurde der, von Eintracht-Fans nur noch AMFG14 genannte, Torschützenkönig auf den Container gehoben, um sich dort noch einmal bei den Fans für die großartige Untersützung während der gesamten Saison zu bedanken. Dort zeigte er auch noch einmal voller Stolz das Schild seines Heimatortes Buchholz, das er als Dankeschön von den Fans überreicht bekam. Über die Art und Weise des Erwerbs dieses Schildes ist offiziell nichts bekannt.