Anzeige

National

Der erste Drehtag wird kommen

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 17. Juni 2014
Quelle: Andreas Hornoff, Grand Hotel van Cleef Musik GmbH

Als sich Thomas Hitzlsperger im Januar dieses Jahres öffentlich zu seiner Homosexualität bekannte, war das mediale Echo riesig. Mittlerweile ist das Thema jedoch wieder ins Hintertreffen geraten, nach wie vor gilt Homosexualität im Fußball als Tabu. Marcus Wiebusch, Sänger der Band Kettcar möchte das ändern. Mit einem aufwendigen Kurzfilm. 

„Der Tag wird kommen“, heißt ein Lied von Marcus Wiebuschs Soloalbum „Konfetti“. Gemeint ist der Tag, an dem sich der erste aktive schwule Fußballer outet, der Tag „an dem wir die Liebe, die Freiheit und das Leben feiern“, wie es im Refrain heißt. Dieser Song soll nun mit einem Kurzfilm passend bebildert werden. Um das benötigte Geld zusammenzubekommen, hat Wiebusch zusammen mit den beiden Regisseuren Björn Lingner und Dennis Dirksen ein Crowdfunding gestartet.

„Den Regisseuren und mir war es von der ersten Sekunde an extrem wichtig, dass hier ein Kurzfilm entsteht und kein Videoclip“, betont Wiebusch in einem Video auf der Seite des Projekts. Mit dem etwa siebenminütigen Film wollen die Initiatoren „den Text klarer kriegen“ und die „klassiche narrative Erzähllinie umsetzen.“

Küchenkonzert als Dankeschön

Anzeige

Wer das Projekt unterstützen will, kann dies entweder mit einem freien Betrag tun oder sich für einen festen Preis eine Prämie sichern. So gibt es für 15 Euro das Album „Live aus dem Heimathafen“ als digitalen Download, ein „Der Tag wird kommen“-T-Shirt für 25 Euro sowie Tickets fürs Premierenkonzert am 6. September 2014 für 35 Euro. Wer tiefer in die Tasche greift, bekommt zum Beispiel für 500 Euro einen lebenslangen Gästelistenplatz für sich und eine Begleitperson für alle Konzerte von Marcus Wiebusch und Kettcar. Für stolze 3.000 Euro kommt Wiebusch mit mit dreiköpfiger Bandbesetzung zu einem „Küchenkonzert“ irgendwo in Deutschland.

Sollte die Zielsumme von 30.000 Euro nicht erreicht werden, bekommen alle Unterstützer ihr Geld zurück. Wie Wiebusch findet, ist genau das „das bemerkenswert Schöne am Crowdfunding. Es ist ein demokratischer Vorgang, bei dem letztlich ihr entscheidet ob gedreht wird und uns somit – wenn das Ziel erreicht wird- die Möglichkeit gebt, unabhängig zu arbeiten und diesen Kurzfilm zu realisieren.“

Vier Tage nach Finanzierungsstart sind bereits über 15.000 Euro zusammengekommen – also mehr als die Hälfte der benötigten Summe. Angesichts noch 36 verbleibender Tage zur Finanzierung des Projektes, dürfte einem baldigen Drehstart also nicht mehr viel im Wege stehen.

fn

Marcus Wiebusch „Der Tag wird Kommen“ Film from Grand Hotel van Cleef on Vimeo.