Anzeige

National

„Dead Bull“ – Dartpfeile auf das Auge des Roten Bullen

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 15. Oktober 2014
Quelle: imago

Die Nürnberger Fanszene hat ihre Pläne für das Heimspiel gegen RB Leipzig am Freitagabend vorgestellt. Aufgrund der durch den DFB verhängten Blocksperre sind die Möglichkeiten etwa für Choreographien innerhalb des Stadions stark eingeschränkt. Dennoch soll schon vor Anpfiff Position gegen den ungeliebten Gegner bezogen werden.

Unter anderem sind mehrere Reden zum Umgang mit RB Leipzig und Möglichkeiten des Umgangs mit dem Aufsteiger angekündigt. Ferner ist ein Dartspiel „Dead Bull“ geplant, bei dem nicht nur Pfeile auf das Auge des Roten Bulle geworfen werden können, sondern gleichzeitig auch noch etwas für den guten Zweck getan werden kann.

Ferner kündigt der Ya Basta!-Blog auf seiner Homepage an, dass ein „Überraschungs-Drink“ augeschenkt werde, mit dem man sich die Energie fürs Stadion holen könne. Ob es sich dabei möglicherweise um die ersten Dosen des fanpolitisch korrekten 5gegen2-Energydrinks handelt? Man darf gespannt sein.

Nachfolgend die Ankündigung im Wortlaut:

 

Am Freitag Abend (Anstoß ist um 20.30 Uhr) kommt es also nun im Max-Morlock-Stadion zum ersten Clinch mit den Leipziger Dosen – namentlich RED BULL LEIPZIG. Die Mär vom Rasenball glauben vielleicht ihren „Rasenballisten“ – wir jedenfalls nicht! Das vor ein paar Jahren geplante Testspiel der FCN-Amas gegen Red Bull wurde mit Weitblick vom Verein abgesagt. Der Artikel über die Absage des Testspiels bestätigt auch schön die Angst von Red Bull Sportdirektor Ralf Rangnick – „ach wäre die Fußball-Welt doch nur wirklich so von Ultras bestimmt – wir hätten die Marionette Rangnick und seinen Puppenspieler Red Bull zumindest im Fußball längst gestoppt“. Am Freitag gibt es also kein Entkommen mehr – im Rahmen der zweiten Bundesliga muss sich der 1.FC Nürnberg mit Red Bull messen.

Die Nordkurve hat sich einiges vorgenommen! Offizieller Start des Fußballabends ist um 17 Uhr / Treffpunkt Steintribüne – hier sind alle Glubb-Fans eingeladen, sich zusammen auf das Spiel einzustimmen.

Anzeige

Bei Kaltgetränk und chilliger Musik steht u.a. folgendes auf dem Programm:

kurzweilige Reden / Worte zum Thema Red Bull Leipzig
… wie gehen wir in Nürnberg mit der Thematik um?
… was können wir aktiv unternehmen?

Assistenza „Dead Bull“ Dartspiel
… gegen kleine Spende drei Pfeile werfen und einmal das Auge des Bullen treffen
… Gutes tun (Assistenza unterstützt soziale Projekte), gutes Gefühl (nieder mit RB) und einen kleinen Preis abstauben

Überraschungs–Drink genießen
… die Gerüchteküche brodelt
… holt euch die Energie für das Spiel

YaBasta #40 kaufen
… vor Ort lesen oder mit ins Stadion nehmen oder im Auto verstauen

Infoflyer über Red Bull lesen
… „darum trinken Nürnberger Mädchen kein Red Bull“

Kommt also zahlreich – und zeigt, dass auch ihr Red Bull nicht kommentarlos in der Bundesliga akzeptiert. Informiert euch und tauscht euch in friedlicher Atmosphäre mit Gleichgesinnten aus. Kurz vor Stadionöffnung läuft die Nordkurve dann geschlossen den kurzen Weg zum Stadion – mit einem Lied auf den Lippen und heiß auf den 1.FC Nürnberg. Lasst uns dann gemeinsam im Stadion explodieren – volle Unterstützung auf den Rängen für unseren Verein!

Ach ja, das Heimspiel am Freitag ist auch das zweite – und vorerst letzte – Spiel mit geschlossenen Blöcken 7, 9 und 11 (DFL Strafen ole ole). Die Nordkurve ist wieder zu Gast auf der Gegengerade. Das Verhalten und der Respekt unter Glubb-Fans waren gegen Kaiserslautern hervorragend – so muss das sein. Bitte respektiert auch diesmal Besucher (respektive Dauerkarteninhaber), die nicht ihren Platz wechseln wollten – es ist genügend Platz für alle auf der Gegengerade und wir haben alle das gleiche Ziel.

This is GLUBB!