Anzeige

National

Das gab es in 50 Jahren Bundesliga nicht

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 18. Mai 2015
Quelle: imago

Während die Entscheidung um die Meisterschaft schon seit längerer Zeit gefallen ist, kämpfen am letzten Spieltag der Saison noch immer sechs Mannschaften um den Klassenerhalt. Das hat es in über 50 Jahren Bundesliga noch nicht gegeben. Durch die vielen Abstiegsaspiranten sind auch die alljährlichen Rechenspiele schwerer als üblich. Fanzeit zeigt euch, bei welchen Ergebnissen welcher Verein absteigt.

Insgesamt 49 verschiedene Abstiegsszenarien sind möglich. Selbst nach dem 33. Spieltag steht noch keine Mannschaft als direkter Absteiger fest. Daher ist der letzte Spieltag so spannend wie selten.

SC Paderborn

Der Bundesliga-Neuling war auf Schalke die deutlich bessere Mannschaft, verlor letztendlich aber durch ein Eigentor in der 88. Spielminute. Durch diese Niederlage rutschten die Paderborner auf den letzten Tabellenplatz und haben somit die schlechteste Ausgangsposition aller Abstiegskandidaten. Die Ostwestfalen haben den Klassenerhalt nicht mehr selbst in der Hand. Selbst mit einem Sieg im letzten Spiel gegen den Abstiegskonkurrenten VfB Stuttgart können die Ostwestfalen bestenfalls noch den Relegationsplatz erreichen. Doch nur, falls Schalke nicht beim HSV verliert.

HSV

Das Gründungsmitglied ist neben dem SC Paderborn der große Verlierer des Spieltags. Im direkten Abstiegsduell verloren die Hanseaten gegen den VfB Stuttgart, der nun auch in der Tabelle den HSV überholt hat. Mit einem Punkt mehr als Paderborn sind die Hamburger ebenfalls auf Schützenhilfe angewiesen. Selbst ein Sieg könnte für den Klassenerhalt nicht ausreichen, wenn Hannover und Freiburg im direkten Duell remis spielen und Stuttgart in Paderborn gewinnen sollte. Es sei denn, der Sieg über Schalke 04 fällt mit einer Differenz von elf Toren aus.

VfB Stuttgart

Anzeige

Durch den Sieg gegen den HSV verabschiedete sich der VfB vom letzten Tabellenplatz und steht nun auf dem Relegationsplatz. Mit einem Sieg in Paderborn wären die Schwaben sicher gerettet. Bei einem Remis könnten die Stuttgarter auf den 17. Tabellenplatz abrutschen, wenn der HSV gleichzeitig gewinnt. Insgesamt sehen 18 von 49 Szenarien den VfB auch in der kommenden Saison erstklassig.

Hannover 96

Die Hannoveraner liegen auf Tabellenplatz 15 und sind punktgleich mit dem SC Freiburg. Von allen Mannschaften hat Hannover die höchste Wahrscheinlichkeit, auf dem Relegationsplatz zu landen. Falls Hannover verliert und Stuttgart und Hamburg beide gewinnen, könnten die Niedersachsen auch noch auf einen direkten Abstiegsplatz rutschen.

SC Freiburg

Durch den Heimsieg gegen den FC Bayern München konnte sich der SC Freiburg über den Strich retten. Dennoch haben die  Freiburger nur einen Punkt mehr als Stuttgart. Sollte Freiburg in Hannover verlieren, könnten Stuttgart und Hamburg an Freiburg vorbei ziehen, falls sie ihre Spiele gewinnen. Die Freiburger müssten dann in die Relegation.

Hertha BSC

Hertha muss sein letztes Spiel der Saison in Hoffenheim bestreiten. Die Hauptstädter haben von allen Mannschaften im Abstiegskampf die beste Ausgangssituation. Berlin hat einen Punkt mehr als Freiburg und somit bessere Chancen in der Liga zu bleiben. Hinzu kommt, dass sich die direkten Verfolger Hannover und Freiburg gegenseitig die Punkte wegnehmen.

Bei all diesen Rechenspielen sollte nicht vergessen werden, dass jedem der  49 Szenarien die gleiche statistische Wahrscheinlichkeit zugrunde liegt. Ein Remis zwischen Hannover und Freiburg ist viel realistischer als dass der HSV drei Punkte und 13 Tore auf Hertha aufholt.Die Szenarien sollen nur verdeutlichen, was alles möglich ist. Allein die Leistungen der betroffenen Mannschaften und wohl auch ein wenig Glück wird am kommenden Wochenende darüber entscheiden, welche Teams in die 2. Bundesliga absteigen müssen.