Anzeige

National

Darmstadt hebt Aufenthaltsverbot für Eintracht-Fans auf

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 30. April 2016
Quelle: imago

Obwohl das Verwaltungsgericht Darmstadt gestern mehreren Eilanträgen gegen das Aufenthaltsverbot für Fans von Eintracht Frankfurt in Darmstadt stattgegeben hatte, wollte die Stadt zunächst an der umstrittenen Maßnahme festhalten. Nun wird die Allgemeinverfügung aber doch noch aufgehoben.

Wie Spiegel Online berichtet, befürchtet die Stadt eine große Belastung von Gericht und Verwaltung, da zahlreiche weitere Eintracht-Fans Einsprüche gegen das Festhalten der Stadt am Betretungsverbot angekündigt hatten. Daher habe sich Bürgermeister Rafael Reißer dazu entschlossen, die Maßnahme doch noch aufzuheben.

Dass die Stadt sich über das Urteil hinwegsetzen wollte, hatte heftige Kritik hervorgerufen. Als „skandalös“ bezeichnete die AG Fananwälte das Vorgehen der Stadt. „Das Verhalten der Stadt Darmstadt, an der Verfügung festzuhalten, bedeutet, dass sie sich über eine klare Entscheidung des Verwaltungsgerichts hinwegsetzt und nicht einmal den Mut hat, eine Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs einzuholen. Wie dies mit der Gewaltenteilung in Einklang zu bringen sein soll, kann wohl nur die Stadt erklären. Die Stadt handelt ohne Rechtsgrundlage und entgegen einer klaren gerichtlichen Entscheidung“, kritisierte die Arbeitsgemeinschaft in einer Stellungnahme.

Anzeige

Auch das Verwaltungsgericht zeigte kein Verständnis für das Vorgehen der Stadt:

Am Dienstag hatten die Stadt Darmstadt sowie die örtliche Polizei bekanntgegeben, dass durch eine Allgemeinverfügung allen Fans von Eintracht Frankfurt vom 29. April, 19 Uhr bis zum 1. Mai, 7 Uhr der Aufenthalt in Darmstadt untersagt sei. Ohnehin gilt durch ein DFB-Urteil nach den Vorkommnissen im Hinspiel ein Gästefanverbot im Stadion am Böllenfalltor. Seit dem Gerichtsbeschluss vom Freitag machen Fans von Eintracht Frankfurt für einen Treffpunkt am Samstag in der Darmstädter Innenstadt mobil.