Anzeige

National

Darmstadt äußert sich zum Choreo-Verbot

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 01. Oktober 2015
Quelle: imago

In einem offenen Brief hatten sich Mainzer Fans beim SV Darmstadt 98 über das vermeintliche Verbot einer lange geplanten Choreographie beschwert. Nun hat sich die Darmstädter Fanbetreuung zum Thema geäußert.

„Anders als teilweise kolportiert, wurde die Choreo nicht kurzfristig vom SV 98 untersagt, sondern zu keinem Zeitpunkt genehmigt. Gründe dafür waren die geplante Verwendung von grundsätzlich aus Sicherheitsgründen nicht erlaubten Materialien sowie die nicht eingereichte detaillierte Schilderung der Choreographieplanungen“, schreibt die Fanbetreuung auf ihrer Facebook-Seite.

Konkret geht es den Darmstädtern dabei wohl um die Verwendung einer Blockfahne, die man grundsätzlich nicht gestatte, berichtet ein Redakteur der Allgemeinen Zeitung Mainz. Auch schlechte Kommunikation wird den Mainzern vorgeworfen:

Mögliche Sicherheitsbedenken könnten nur ausgeräumt werden, wenn dem Verein rechtzeitig alle relevanten Informationen zur Verfügung gestellt würden. „Da dies für das Mainz-Spiel nicht geschehen ist, konnte bisher leider keine Genehmigung erfolgen“, heißt es abschließend. Ein durchaus interessanter Satz, lässt er womöglich doch noch eine Last-Minute-Genehmigung in den Bereich des Möglichen rücken.

Hintergründe zum Thema Mainzer Choreo:Aufgrund einer öffentlichen Diskussion um eine nicht genehmigte Choreographie…

Posted by Fanbetreuung Darmstadt 98 on Donnerstag, 1. Oktober 2015

Update: Mittlerweile hat die Handkäsmafia auf die Stellungnahme der Darmstädter Fanbetreuung reagiert und sich auf ihrer Webseite wie folgt geäußert:

Wir haben nie die Aussage getroffen, die Choreographie wäre zu irgendeinem Zeitpunkt genehmigt gewesen, sondern sprachen lediglich von „positiven Signalen“ und jetzt dem kurzfristigen Verbot. Die Wahrheit ist sogar, dass einzelne Elemente, wie die dazugehörigen Papptafeln, bereits genehmigt waren und diese Erlaubnis von Darmstadt 98 nun ebenso zurück gezogen wurde.
Generell geben wir vorher keine exakten Auskünfte über Inhalte unserer Choreographien, sondern informieren lediglich über die Elemente und Materialien. Dies schon aus dem Grund, um etwaige Konter aus dem gegnerischen Fanlager gar nicht erst möglich zu machen. Das Risiko, dass solche empfindliche Informationen in so einem Fall weitergeleitet werden, stufen wir als zu hoch ein, um genaue Inhalte schon weit im Vorfeld preis zu geben. Wer allerdings unsere bisherigen Choreographien kennt, weiß dass sie nie in irgendeiner Form grenzwertige Inhalte enthielten, so auch dieses Mal nicht.