Anzeige

International

CurvaViola will auf Pyro verzichten

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 13. Januar 2016
Quelle: imago

Am heutigen Mittwoch bestreitet der finanziell angeschlagene Fanverein Austria Salzburg in Burghausen gegen 1860 München das erste von drei Benefizspielen gegen deutsche Mannschaften. Die CurvaViola, der Zusammenschluss aktiver Fangruppen, ruft die Fans der Austria auf, bei diesen Spielen besonderen Respekt gegenüber den Gastgebern zu zeigen. 

Es sollte selbstverständlich sein, schreibt die CurvaViola, auf ihrer Facebook-Seite, „dass wir bei den kommenden Spielen ein wenig mehr Rücksicht auf unsere Gastgeber nehmen als bei regulären Partien. Es sollte also jeder darauf achten, dass die Hütte heil bleibt, dass das markieren der Stadien mit Klebern etc. halbwegs im Rahmen, und das Verhalten allgemein akzeptabel bleibt.“ Dies sei eine Frage des Respekts „gegenüber den Vereinen die uns in der Not unterstützen.“

Um die Einnahmen aus den Spielen nicht durch Strafen des „recht spaßbefreiten DFB“ zu gefährden, bittet der Zusammenschluss die Fans darum, auf den Einsatz von Pyrotechnik zu verzichten. „Der Sanierungsplan, so ehrlich muss man sein, steht und fällt mit dem Erlös aus den Benefizspielen. Wir können es uns also schlicht und einfach nicht leisten hier Geld liegen zu lassen“, heißt es.

Anzeige

Während die aktive Fanszene bei den Spielen gegen 1860 und die zweite Mannschaft des FC Bayern, wie bei Testspielen üblich, auf organisierten Support verzichten will, soll bei der Begegnung gegen Union Berlin „aufgrund des wirklich besonderen Charakters der Partie“ eine Ausnahme gemacht werden. Zudem weist die CurvaViola an den Testspielen interessierte Groundhopper darauf hin, dass der Block der AS-Fans „ein Ort für Austrianer“ bleiben sollte.

Austrianer,vor uns liegen wieder einmal entscheidende Wochen. Bei den kommenden Benefizspielen gilt es eine gute Figur…

Posted by CurvaViola on Dienstag, 12. Januar 2016