Anzeige

National

Cottbus verbietet „verunglimpfende Banner“ beim Derby

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 11. Oktober 2017
Quelle: imago

Am Sonntag kommt es in der Regionalliga Nordost zum Brandenburg-Derby zwischen dem FC Energie Cottbus und dem SV Babelsberg 03. Nach den Vorfällen beim letzten Aufeinandertreffen steht das Duell unter besonderer Beobachtung.

Wie der Fanbeirat Babelsberg in seiner Auswärtsinfo für das Derby mitteilt, sind den Babelsberg-Fans sämtliche Fahnen, Banner und Spruchbänder „mit politischem und oder den Verein FC Energie Cottbus verunglimpfenden Inhalt“ verboten. Vor dem Hintergrund der Geschehnisse beim vergangenen Derby, erscheint es fraglich, ob sich die Babelsberger an dieses Verbot halten werden.

Damals zeigten Energie-Fans im Gästeblock mehrfach den Hitlergruß und fielen durch „Arbeit macht frei – Babelsberg 03“-Sprechchöre auf. Unter anderem weil die 03-Fans darauf mit „Nazischweine“-Rufen reagierten, wurde der Verein vom Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) bestraft. Dagegen wehrt sich der Klub mittlerweile vor einem Zivilgericht.

Die Fanszene des SVB wird am Sonntag mit dem Zug nach Cottbus reisen. Um 9:30 Uhr treffen sich die Anhänger am Potsdamer Hauptbahnhof. Fans, die erst in Berlin zusteigen, treffen sich um 10:30 am Alexanderplatz.

Anzeige

Update: Der FC Energie Cottbus stellt zum Thema folgendes klar:

Am Dienstagvormittag fand im Beisein von Vereinsvertretern des SV Babelsberg 03 sowie einem Vertreter dessen Fanbeirates die Sicherheitsberatung zum Spiel statt. Banner, Spruchbänder, Fanchoreografien etc. sind wie zu jedem Spiel anzumelden und der Sicherheitsberatung im Vorfeld mitzuteilen. Aus beiden Fanlagern gab es im Übrigen KEINE Beantragungen für das Spiel. Die beteiligten Sicherheitsbehörden und Netzwerkpartner sowie der FC Energie haben den Babelsberger Fanbeirat gebeten unter den Anhängern zu kommunizieren, dass verunglimpfende, politisierend beleidigende (z.B. Nazischweine) am Spieltag keine Zulassung erfahren werden.

Diese Handhabe gilt für beide Fanlager. Verunglimpfende oder politisch motivierte Banner dem SV Babelsberg 03 gegenüber werden ebenso nicht zugelassen. Vor allem sei hierbei nochmals deutlich gemacht, dass es sich um nicht angemeldete Aktionen handelt. Einer Beantragung von Fanaktionen mit anschließender Bewertung durch die Sicherheitskonferenz stand beiden Fanlagern frei.

Ihre Interpretation, welche ein generelles Verbot sowie eine gesonderte Einschränkung für die Babelsberger Fans darstellt entspricht nicht den Tatsachen. Auch der Fanbeirat hat dies so nicht in seinen Auswärtsinformationen hinterlegt.

Schreibe einen Kommentar