Anzeige

National

Commando Cannstatt äußert sich zum Boykott

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 29. April 2016
Quelle: Cannstatter Kurve

Am kommenden Montag kommt es zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesliga zu einem planmäßigen Montagsspiel: Der SV Werder Bremen empfängt den VfB Stuttgart zum Abstiegsduell. Zur Saison 2017/2018 plant die DFL dann die Einführung von weiteren fünf Montagsspielen pro Spielzeit. Viele Fans sind damit gar nicht einverstanden und planen Proteste. So auch die aktive Fanszene des VfB Stuttgart. 

Diese wird die Reise nach Bremen gar nicht erst antreten, um von vornherein klar zu machen, dass sie eine weitere Aufspaltung der Anstoßzeiten in der Bundesliga nicht akzeptiert. Stattdessen wollen die Fangruppen der Cannstatter Kurve am Sonntag für fangerechte Anstoßzeiten demonstrieren und der Mannschaft zudem mit einem Trainingsbesuch Mut im Abstiegskampf zusprechen.

Wie Benjamin Nagel, Mitglied der Ultra-Gruppe Commando Cannstatt, nun in einem Interview mit dem RevierSport verrät, herrschte in der Fanszene von Beginn an Einigkeit darüber, dass man die Entscheidung der DFL nicht einfach so hinnehmen dürfe. „Ein mitten in der Saison erfundenes Spiel unter der Woche, das dann erst wenige Wochen vor dem Termin endgültig terminiert wird – da hört es irgendwann ja auch mal auf. Deshalb waren sich alle einig, dass man ein Zeichen setzen muss“, so Nagel.

Anzeige

Auch die prekäre sportliche Situation, in der es für beide Mannschaften um den Klassenerhalt in der Bundesliga geht, habe laut Nagel „zumindest im Bereich der organisierten Fans und allen, die am Beschluss das Spiel zu boykottieren teilgenommen haben“ nichts an den Boykott-Plänen geändert. „Auch wenn es richtig wehtut, die Mannschaft nicht zu unterstützen“, wie Nagel eingesteht.

Unterstützung erfährt die Fanszene in ihren Protestplänen auch vom eigenen Verein. So ermöglicht es der Klub den Fans, das Abschlusstraining zu besuchen, obwohl dies eigentlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Dabei wollen die VfB-Fans den Spielern „noch einige Worte mit auf den Weg geben.“ Das Commando Cannstatt hofft für den Protest am Sonntag trotz der Wetteraussichten und des Maifeiertags auf eine vierstellige Teilnehmerzahl.

Doch nicht nur in Stuttgart, auch in Bremen planen die Fans Proteste gegen Montagsspiele. So haben vier Bremer Ultragruppen ebenfalls einen Boykott des Spiels angekündigt. Dennoch rechnet der Verein mit einem ausverkauften Weser-Stadion. „Die Mehrzahl der Fans wird diesem Aufruf nicht folgen und den SV Werder Bremen in dieser wichtigen Partie unterstützen“, erklärte der Klub gegenüber dem RevierSport.

Hier geht es zum kompletten Interview mit Benjamin Nagel vom Commando Cannstatt.