Anzeige

International

Clubbesitzer kündigt lebenslange Dauerkarten

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 03. Juli 2014
Quelle: imago

Einige Fans des drittklassigen englischen Traditionsclubs Port Vale haben Dauerkarten auf Lebenszeit. Doch die sind jetzt nicht mehr gültig.

Die letzten Jahre waren für die Anhänger des Clubs aus den Midlands nicht leicht. Gebeutelt von finanziellen Schwierigkeiten meldete Port Vale 2012 Insolvenz an. Selbst ein Engagement von Pop-Star Robbie Williams konnte den maroden Club nicht mehr vor der Zahlungsunfähigkeit bewahren. Eine Rettungsmaßnahme war die Ausgabe von Dauerkarten auf Lebenszeit. Im Jahr 2005 kauften ein gutes Dutzend treuer Anhänger solche Dauerkarten, zahlten dafür bis zu 10.050 Euro. Für sie lohnte sich die Investition nun überhaupt nicht.

 

Neuer Besitzer zieht Angebot zurück

Anzeige

 

Nach der Insolvenz übernahm Ende 2012 ein neuer Besitzer den Club. Nun entschied sich das neue Management, die Gültigkeit der Lifetime-Tickets zu beenden. In der kommenden Saison erhalten die Besitzer vergünstigte Tickets, danach müssen sie sich normale Jahreskarten kaufen. Rechtlich scheint das in Ordnung zu sein, moralisch hingegen ist die Wirkung katastrophal. Man spricht von einem PR-Desaster und im Netz organisiert sich Widerstand gegen die unpopuläre Entscheidung. Auch untergräbt das Vorgehen des Clubs das Vertrauen in ähnliche Projekte.

moG

Port ValePor