Anzeige

National

Club-Fan des versuchten Totschlags beschuldigt

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 09. Juli 2014

Ein Nürnberg-Fan verlor im Oktober 2013 anscheinend den Verstand. Die Staatsanwaltschaft Bamberg beschuldigt den 30-jährigen Fan des versuchten Totschlags. In einem Schnellrestaurant soll er ausgerastet sein und seinem Opfer, das schon am Boden lag, unter anderem gegen den Kopf getreten haben.

Am 19. Oktober spielte der 1. FC Nürnberg auswärts gegen Frankfurt und der FC Bayern München daheim gegen Mainz. So stießen um 20.30 Uhr etwa 30 Clubfans auf fünf Bayernfans in einem Schnellrestaurant aufeinander. Alles begann laut Nordbayern.de alles mit Sticheleien und Pöbeleien.  Der Angeklagte soll gegen die Bayernfans gepöbelt und Ausdrücke wie „Dreckspack“, „Assis“ und „Scheiß Bayernfans“ benutzt haben. Außenstehende soll er weiterhin als „Schwuchtel“ beleidigt haben. Anschließend wurde es hektisch. Die Schwester des Angeklagten soll ein Getränk über den Kopf des Opfers ausgekippt haben, der ebenfalls einen Becher in die Hand nehmen wollte. Dann soll die Situation eskaliert sein. Der mutmaßliche Täter soll zwei mal mit der Faust ins Gesicht geschlagen und anschließend gegen den Kopf des Opfers getreten haben, der nach den zwei Schlägen schon am Boden lag.

Anzeige

Auch wenn der Täter Reue zeigt und sich beim Opfer entschuldigt, ist es wahrscheinlich zu spät. Andere Gäste mussten den Täter  das Opfer lag wehrlos am Boden  zurückhalten, sonst hätte er vermutlich weiter getreten. Als die Tat begangen wurde, hatte der Angeklagte 2,07 Promille Alkohol im Blut. Da er aber 2012 schon unter Alkoholeinfluss wegen Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung verurteilt wurde, geht der Richter davon aus, dass er nochmal auffällig werden würde. Nun werden weitere Augenzeugen befragt, bis letztendlich das Urteil Ende Juli gesprochen werden soll.

 

jh