Anzeige

National

Club droht nach Derby Teilausschluss der Zuschauer

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 12. August 2014
Quelle: imago

Nach den Vorkommnissen rund um das Frankenderby am Montagabend fürchtet der 1. FC Nürnberg Konsequenzen vom DFB und verurteilt das Verhalten seiner Fans.

Dem 1. FC Nürnberg droht nach dem Vorfällen beim Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth eine empfindliche Strafe seitens des DFB. Nach einer großen Pyroshow im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart in der letzten Saison hatte der Verband den „Club“ bereits mit einem Teilausschluss der Zuschauer bestraft, der für elf Monate zur Bewährung ausgesetzt wurde. Nach dem gestrigen Abbrennen von Pyrotechnik droht nun die Schließung der Stehplatzblöcke 7, 9 und 11 im Unterrang der Nordkurve für ein Heimspiel.

Anzeige

Die Nürnberger Verantwortlichen kritiseren den massiven Einsatz von Pyrotechnik vor und während des Spiels: „Die Menge der mitgeführten Utensilien, die in den Gästeblöcken über die gesamte Spieldauer hinweg abgebrannt wurden, lässt darauf schließen, dass dies ein geplanter und vom Spielverlauf unabhängiger Einsatz von Pyrotechnik war“, heißt es auf der Webseite des FCN. Darüber hinaus sei durch die Verwendung von Leuchtraketen und das Werfen von Böllern eine mögliche Verletzung von Zuschauern, Spielern und Ordnungspersonal mutwillig in Kauf genommen worden.

„Der 1. FC Nürnberg verurteilt diese Missachtung geltender Stadionregeln auf das Schärfste“, heißt es weiter in der Mitteilung. Der Verein werde „alles in seiner Macht stehende tun, um die Ermittlungen zu unterstützen, damit die Personen, die sich strafrechtlich auffällig verhalten haben, für ihre Handlungen belangt werden.“

fn