Anzeige

National

Choreo-Verbot bei beiden Frankenderbys

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 19. August 2015
Quelle: imago

Die SpVgg Greuther Fürth und der 1. FC Nürnberg haben Konsequenzen aus den Vorfällen bei den letzten Frankenderbys gezogen. Für die beiden Spiele in der Saison 2015/16 haben sich die beiden Zweitligisten auf Beschränkungen für Gästefans geeinigt.

Anzeige

Nürnberg-Anhänger beim Gastspiel in Fürth (13. September) und für Fürther Fans in Nürnberg (am letzten Februar-Wochenende 2016) dürfen jeweils keine Doppelhalter verwenden, Choreografien sind ebenfalls untersagt. „Trotzdem liegt es beiden Vereinen am Herzen, dass in den Derbys eine bunte und stimmungsvolle Atmosphäre von den Kurven ausgeht. Daher wurde sich bereits frühzeitig intensiv ausgetauscht und darauf verständigt, dass den Fans der jeweiligen Gastmannschaft sowohl im Hin- als auch im Rückspiel der gleiche Umfang an Fanmaterialien zugestanden wird“, erklären die Vereine in einer gemeinsamen Mitteilung.

Nach Absprache der Klubs sind Gästefans die Verwendung folgender Utensilien erlaubt:

  • 3 Trommeln
  • 2 Megaphone
  • Zaunfahnen im Gästebereich, solange Platz zum Aufhängen vorhanden ist
  • Normale Fahnen gemäß Stadionordnung
    • Länge 1,5m
    • Durchmesser der Fahnenstecken maximal 2cm
    • Material der Fahne ausschließlich Stoff, nicht erlaubt sind z.B. Plastikfahnen
    • Fahnenstoff max. 1,2m x 1m
    • Fahnenstecken müssen bereits mit Fahnenstoff „bespannt“ sein; nur Fahnen-stecken oder nur Fahnenstoff oder das jeweilige Gegenstück wird nicht eingelassen
  • Spruchbänder ausschließlich aus Papier, kein diskriminierender oder beleidigender Inhalt! Beantragung muss spätestens 10 Tage vor dem jeweiligen Spiel vorliegen, kurzfristige Nachmeldungen sind nicht möglich, maximal 5 Spruchbänder pro Spiel.

Nicht erlaubt sind:

  • Choreografien
  • Doppelhalter
  • Fahnen, die nicht den oben genannten Maßen entsprechen