Anzeige

National

Chemie sucht Vogelscheuche

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 31. Juli 2015
Quelle: imago

Ein Greifvogelpärchen macht derzeit dem Rasen auf Platz 6 des Alfred-Kunze-Sportparks, der Heimat der BSG Chemie Leipzig zu schaffen. Nun bittet der Verein seine Fans um den Bau von Vogelscheuchen. Die schönste soll prämiert werden.

Die Arbeit eines Platzwartes erfordert zuweilen, das heilige Grün auch gegen ungewohnte Bedrohungen zu verteidigen. So nun auch im Leipziger Alfred-Kunze-Sportpark. Offenbar auf der Suche nach Nahrung hat ein Greifvogelpaar große Teile des Feldes bereits zerhackt.

Hallo Chemiker! Wir benötigen ganz kurzfristig eure Unterstützung:Derzeit macht ein Greifvogelpärchen dem Feld 6 im…

Posted by Alfred-Kunze-Sportpark on Donnerstag, 30. Juli 2015

Um weitere Schäden zu verhindern, sollen nun Vogelscheuchen im AKS aufgestellt werden. Dazu setzt der Verein auf seine Fans. Noch bis heute um 18 Uhr haben die Leutzscher Anhänger die Gelegenheit, ihre Vogelscheuchen im Sportpark abzugeben. Die schönste Version soll dann mit einer Stehplatz-Dauerkarte für die Saison 2015/2016 prämiert werden.

Anzeige

Bei Facebook finden sich jedenfalls bereits einige kreative Vorschläge für die Besetzung. Einige Fans halten offenbar die Anhänger des Lokalrivalen Lok Leipzig für geeignet, die Vögel zu verscheuchen. Oder vielleicht Lothar Matthäus? Immerhin wäre er dann zumindest schon einmal so eine Art Greenkeeper bei einem deutschen Verein.

Update: Mittlerweile haben sich Lothar Matthäus und der 1. FC Lokomotive Leipzig ebenfalls zur Vogelscheuchen-Suche zu Wort gemeldet. Während Matthäus dankend ablehnt, schlagen die Lokisten via Facebook eigene Alternativen für den Job vor. So erscheinen den Blau-Gelben offenbar „Bulli“, das Maskottchen von RB Leipzig oder ein Einhorn, das Wappentier des FC Inter Leipzig als geeignete Vogelscheuchen.

VOGELSCHEUCHE FÜR DEN ALFRED-KUNZE-SPORTPARK GESUCHT!Die blau-gelben VorschlägeBeinahe mit Sorge beobachten wir den…

Posted by 1. FC Lokomotive Leipzig on Freitag, 31. Juli 2015