Anzeige

National

Cannstatter Kurve gibt Protest-Pläne bekannt

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 26. April 2016
Quelle: Cannstatter Kurve

Die Fangruppen der Cannstatter Kurve haben sich dazu entschlossen, das Montagsspiel des VfB Stuttgart beim SV Werder Bremen am 2. Mai zu boykottieren. Einen Tag zuvor wollen sie mit einem Protestmarsch ein Zeichen gegen die Einführung von Montagsspielen in der Bundesliga setzen. 

Wie die Fanclubs und Gruppen der Cannstatter Kurve auf der Homepage des Commando Cannstatt bekannt geben, trifft sich die VfB-Fanszene am Sonntag, den 1. Mai um 13 Uhr am Cannstatter Bahnhof, um von dort in einem Protestmarsch zum Trainingsgelände des VfB zu ziehen. „Für diesen Zweck könnt ihr Doppelhalter oder Schilder anfertigen, die eure Abneigung gegenüber Montagsspielen in der Bundesliga ausdrücken“, heißt es in dem Aufruf. „Lasst uns lautstark gegen die fußballzerstörenden Mörder der Fankultur auf die Straße gehen und unsere Meinung manifestieren.“

Anzeige

Um der Mannschaft trotz des Fernbleibens in Bremen ihre Unterstützung im Abstiegskampf zu signalisieren, wollen die VfB-Fans zudem den letzten Teil des Abschlusstrainings des Teams besuchen. „Im ersten Endspiel muss die Mannschaft ohne unsere Unterstützung auskommen – umso wichtiger ist daher, dass wir ihr am Sonntag nochmal einen letzten Impuls geben, der am Folgetag zum Sieg an der Weser beiträgt“, so die VfB-Fanszene.

Zudem betonen die VfB-Anhänger, dass es sich bei den Protesten nicht allein um einen Aufruf der Ultras, sondern der gesamten Fanszene der Cannstatter Kurve handelt. Ursprünglich hatten die Fangruppen für einen Protest am Samstag, den 30. April, geworben, verlegten die Planungen aus organisatorischen Gründen dann jedoch auf den 1. Mai.

Somit dürften auf die Polizei am ohnehin traditionell arbeitsreichen 1. Mai weitere Arbeitsstunden zukommen. Dabei war die Partie zwischen Werder Bremen und dem VfB bewusst nicht auf dieses Datum gelegt worden, um die Beamten zu entlasten.