Anzeige

National

BVB-Fans vermuten Bestechung

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 19. Mai 2014
Quelle: imago

Das nicht gegebene Tor von Mats Hummels im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München schlägt weiter hohe Wellen. Nun machen einige BVB-Anhänger ihrem Ärger über das zurzeit wohl beliebteste Intrument zur Unmutsäußerung Luft: Sie haben eine Petition gestartet. 

Darin fordern die Urheber eine unabhängige Untersuchung durch den Deutschen Fußball-Bund. „In vielen Situationen wurde von sämtlichen Schiedsrichtern falsch oder parteiisch gehandelt. Somit ergibt sich die Vermutung von eventueller Bestechnung beziehungsweise Bevorteilung der gegnerischen Mannschaften“, heißt es in dem Schreiben.

Anzeige

Auch wenn die Erfolgsaussichten dieser Petition in etwa so groß sind wie der schriftliche Antrag auf einen Lottogewinn, finden sich im Sekundentakt neue Unterstützter. Am Sonntag wurde die Petition ins Leben gerufen, inzwischen haben sie bereits knapp 16.000 Menschen unterzeichnet.

Schiedsrichter Florian Meyer hatte den regulären Treffer des Dortmunder Innenverteidigers nicht anerkannt. Zusätzlich sorgte ein Journalist für Aufregung, der auf der anschließenden Pressekonferenz behauptete, Meyers Assistent Frank Willenborg habe kurzfristig ein reguläres Tor angezeigt. TV-Bilder konnten das aber bislang nicht belegen.