Anzeige

National

BVB-Fans müssen Trikots ausziehen

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 12. September 2016
Quelle: imago

Obwohl die aktive Fanszene von Borussia Dortmund sich dazu entschlossen hatte, das Spiel bei Aufsteiger RB Leipiz nicht zu besuchen, war die Nachfrage nach Tickets für die Partie auch unter den BVB-Fans groß. Weil der Gästeblock in kürzester Zeit ausverkauft war, deckten sich einige Anhänger des Vizemeisters mit Karten für die angrenzenden Blöcke ein. Dort wartete auf sie jedoch eine unangenehme Überraschung.

Denn wer als BVB-Fan eine Karte für den Sektor D besaß, durfte diesen nur ohne erkennbare Fankleidung betreten. So mussten viele Dortmunder Anhänger ihr Trikot an den Ordnungsdienst übergeben. Auch Frauen und Kinder waren offenbar von der Maßnahme betroffen. Nach dem Spiel bildeten sich lange Schlangen an den Sammelstellen für die Trikots.

Anzeige

Laut RB Leipzig handelt es sich bei Sektor D explizit um einen Heimbereich. „Beim Online-Ticketverkauf wird jeder explizit darauf hingewiesen, dass in Block D keine Fans der Gastmannschaft in ihren Fanutensilien Zutritt haben. Diese Entscheidung wurde ganz transparent und offen kommunziert“, teilte der Verein der Welt mit.

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, versuchten sogar Fans von RB Leipzig die Ordner umzustimmen, jedoch ohne Erfolg. So kam es, dass zahlreiche Fans das Spiel ihres BVB mit nackten Oberkörpern verfolgen mussten.

Der Fanverband Leipzig weist auf seiner Website derweil darauf hin, dass „die Einhaltung der Stadionordnung, insbesondere aus Sicherheitsgründen, im Interesse sämtlicher Stadionbesucher – und damit auch der Gästefans – liegt.“ Die aufgekommene Kritik am Ordnungsdienst sei „nicht gerechtfertigt.“ Zudem betonen die RB-Fans, dass an einem „Aufweichen des Fansektores D in einen neutralen Block nicht interessiert“ seien. „Block D ist und soll auch weiterhin Heimfanblock bleiben!“, so der Fanverband.