Anzeige

National

Bußgeld für Megafon

Autor: Maximilian Gehrmann Veröffentlicht: 21. April 2015
Quelle: imago

Der Vorsänger der Braunschweiger Ultra-Gruppe Cattiva Brunsviga wurde nach der Nutzung eines Megafons im Achtelfinale des DFB-Pokals bei Bayern München mit einem Bußgeld belegt.

Ein Vorsänger mit Megafon auf dem Zaun gehört in den meisten Deutschen Stadien zum gewohnten Bild. So auch in der Münchner Arena, in dem die Ultras der Schickeria ebenfalls ein Megafon zur Koordination der Gesänge nutzen. Für die Anhänger von 1860 München und für Gästefans ist ein solches Instrument jedoch nicht gestatten. Wie die Blau Gelbe Hilfe Braunschweig berichtet, erhielt der Vorsänger der Ultra-Gruppe Cattiva Brunsviga ein Bußgeldbescheid des Kreisverwaltungsreferates München in Höhe von 178,50 €, da die  Stadionordnung die Benutzung eines Megafons untersagt. Für Irritation im Braunschweiger Lager sorgt, dass das besagte Megafon ohne Probleme durch die Einlasskontrollen kam.

Die Blau-Gelbe Hilfe ist sich darüber bewusst, rechtlich nichts gegen den Bußgeldbescheid unternehmen zu können, wird jedoch weiterhin „für die Rechte der Eintracht-Fans kämpfen und weiterhin aufzeigen, wie in manchen Situationen mit zweierlei Maß gemessen wird.“

Der FC Bayern ist neben dem TSV 1860 München und dem SC Freiburg, der einzige Verein, dessen Stadionordnung eine solche Einschränkungen für Gästefans vorsieht.

Anzeige