Anzeige

National

Brigade Nord weiterhin bei der ersten Mannschaft

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 20. August 2014
Quelle: imago

Anders als die Ultras Hannover, die in dieser Saison die Spiele der Zweitvertretung von Hannover 96 besuchen werden, wird die Brigade Nord – eine andere Ultra-Gruppe aus Hannover – bei den Spielen der ersten Mannschaft anwesend sein. Jedoch mit Einschränkungen.

Wie fanzeit berichtete, herrscht zwischen den aktiven Fans und dem Verein Hannover 96 großer Zwiespalt. Die Rote Kurve bietet keine Auswärtsfahrten mehr an, die große Gruppe Ultras Hannover wird nicht mehr zu den Spielen erscheinen und es gab sogar gerichtlichen Streit über einen Buszwang zum Derby nach Braunschweig.

Die Brigarde Nord jedoch wird weiterhin zu den Spielen der ersten Mannschaft fahren, es wird jedoch dabei „bis auf weiteres“ auf „optische oder akustische Unterstützung“ verzichtet. Die Zauhnfahne wird als Zeichen des Protests verkehrt herum aufgehangen.

Das Kurvenheft „Spirit Nord“ wird weiterhin erscheinen. Treffpunkte wie das Fankino, Grillabende oder Diskussionsabende werden ebenfalls durch die Gruppe organisiert.

 

Nachfolgend die Stellungnahme von Brigade Nord im Wortlaut:

Anzeige

Weiterhin kein Support in der neuen Saison:

In der Sommerpause wurde gruppenintern viel und kontrovers diskutiert, wie es in der neuen Saison weitergeht. Es wurde sich der Kopf zerbrochen über Sinn und Unsinn der Unterstützung oder eben das auslassen dieser, über die Entwicklungen im modernen Fußball allgemein und deren spezielle Auswirkungen in Hannover, über Doppelmoral und Dogmatismus, über Kompromisse und Kompromisslosigkeit, über Alternativen und Protestformen, über die Möglichkeit oder Scheinheiligkeit die Amas (welche natürlich auch Teil der KGaA sind) zu unterstützen und vieles mehr. Hierbei wurde auch unser Umfeld im Förderkreis in die Diskussion einbezogen, ebenso fand ein offenes Blocktreffen statt, fanszeneinterne Gespräche und Gespräche mit dritten von außerhalb kamen hinzu.

Doch im Ergebnis gibt es leider nicht viel Neues zu vermelden, die Situation hat sich wenn überhaupt dann zum negativen entwickelt. Daher bleibt festzuhalten:

Wir werden weiterhin bei allen Spielen der ersten Mannschaft anwesend sein, bis auf weiteres aber ohne dabei optische oder akustische Unterstützung zu leisten! Unsere Zaunfahnen werden wir zwar als Zeichen der Präsenz aufhängen, aber als Zeichen des Protestes falsch herum, so wie es eigentlich bei uns stets gängige Praxis in den wenigen vergleichbaren lagen war, außer wenn zugunsten eines einheitlichen Erscheinungsbildes dem mehrheitlichen Beschluss der Fanszene entsprechend auch auf das Banner verzichtet wurde. Abseits des Supportes werden wir unsere Aktivitäten aber keineswegs einstellen. Wir sind immer offen für Gespräche und Anregungen, und im Block, am Stand oder im Fanprojekt ansprechbar. Auch die Spirit Nord wird wie gewohnt erscheinen. Außerdem wollen wir auch in der kommenden Saison einige Aktivitäten für uns und interessierte anbieten, wie etwa ein Fankino, Info- und Diskussionsveranstaltungen, Grillabende und ähnliches.

Daneben sind wir, sofern die Spiele sich nicht überschneiden, auch mit einigen Leuten bei den Spielen der Amas zugegen.

Natürlich werden wir auch weiterhin nach innen und nach außen daran arbeiten einen Ausweg aus dieser äußerst unbefriedigenden Lage zu finden, an aufgeben ist bei uns nicht zu denken!

Brigade Nord 99

jh